Es gibt unzählige Herausforderungen für Läufer. Etwas Wunderbares ist der Lauf um einen den schönsten Bergseen in den Dolomiten, dem Pragser Wildsee. Heute will ich das mit meiner Frau in Angriff nehmen. Wir parken unser Auto beim gebührenpflichtigen Parkplatz (1495m) und wollen den See entgegen des Uhrzeigersinnes umrunden, mit einer Zwischenstation auf der Grünewald Alm. Insgesamt sind das so etwa 7 km mit 190 m Aufstieg und 190m Abstieg. Ich habe mal etwa 2,5 bis 3,5 Stunden Zeit eingeplant. Aber wenn es mehr wird, macht das auch nichts. Denn der Weg ist das Ziel. Einfach ein herrlicher See!

Wie schon gesagt, werden wir den See entgegen des Uhrzeigersinn umrunden. So können wir uns am flacheren Westufer warmlaufen und heben uns die Steigungen des Ostufers für den Rückweg auf. Zwischendurch, so etwa 1 km zweigt der Weg Nr. 19 zur Grünwald Alm (1595 m) ab.

Es geht los!!
Unsere Rundtour startet am Hotel Pragser Wildsee. Hier funkelt uns bereits das smaragdgrüne Wasser des 1,2 km langen, 400 m breiten und bis zu 36 m tiefen Bergsees entgegen. Am Hotel folgen wir dem breiten Weg Nr. 1 in südliche Richtung und kommen bald an der 1904 errichteten Kapelle Maria die Schmerzhafte vorbei. Zu Füßen des Schwarzberges geht es in leichtem Auf und Ab am bewaldeten Westufer des Sees entlang. Vor uns erhebt sich die imposante Nordwand des Seekofels (2810 m), die sich auch toll im Wasser spiegelt. Bald ist die die Weggabelung zur Grünwald Alm erreicht.

Es geht aufwärts
Einmal tief Luft holen und aufwärts geht’s. Wir wissen nicht, ob der Weg noch lang ist und wie steil es im weiteren Verlauf noch wird. Naja, wir laufen erst einmal los – auf stetig ansteigenden Weg – über den Weg Nr. 19 zur bewirtschafteten Grünwald Alm (1580 m). Die Grünwald Alm ist in der Regel von Mai bis Oktober geöffnet. Da sind wir jetzt ja gerade richtig. Nach etwa 25 Minuten bergauf kommt die Alm in Sicht.

Grünwald Alm

Man muss schon sagen, Laufen in den Bergen, oder wie viele sagen Trail-Running, ist schon eine tolle Sache. Jetzt aber erst mal tief durchatmen, etwas trinken, Dehnen, und die Ruhe in sich aufnehmen. Wir sind hier oben die Einzigen. Natur pur.

Doch nach 20 Minuten geht es schon wieder abwärts. Zurück am Uferweg laufen wir weiter am See entlang. Der Weg führt uns zu einer schönen Bucht, die sich geradezu für eine Rast mit Picknick aufdrängt. Mutige können auch ihre Füße in das kühle Nass strecken. Doch wir wollen weiter. Nachdem man den Abzweig des Steiges zur See­kofelhütte rechts liegen gelassen hat, geht es auf der Süd- und dann auf der Ostseite des Sees weiter. Ab hier laufen wir hoch über dem Ufer im Auf und Ab auf einem Steig entlang, der gut mit Stufen ausgebaut und teilweise mit Geländern gesichert ist.

Es wird eng und steil!
Und dann beginnt der spannendste Teil des Seeweges: Der Pfad wird etwas enger, schmiegt sich an die vertikal empor ragende Felswand, führt hoch über den See hinauf und lässt ihn uns so aus einer einzigartigen Perspektive sehen.

Um auf dem Seerundweg zu bleiben, halten wir uns links und folgen dem Dolomiten-Höhenweg Nr. 1 (Wegweiser „Seekofelhütte, Seekofel, Rossalm, Seeweg“). Wir passieren nahe des Ufers Kiesbänke mit einem Rastplatz und erreichen die Südseite des Pragser Wildsees. Dort laufen wir durch lichten Wald und kommen am südöstlichen Ende des Sees zu einer Verzweigung. Es ist schon eine phantastische Natur.

Hier verlassen wir den Dolomiten-Höhenweg Nr. 1 und biegen links ab. In nördlicher Richtung geht es entlang des Ostufers nordwärts. Ein befestigter Schotterweg leitet uns zu einer Felswand und mündet dort in einer Treppe (oh je Treppe??) In zwei Kehren steigen wir über den gestuften Weg aufwärts und erreichen nach wenigen Minuten eine kleine Aussichtsplattform mit Sitzgelegenheiten. Treppen, das war schon hart. Gut das ich bei uns an der Nordseeküste die Treppen den Deich hinauf, bis zum geht nicht mehr trainiert habe. Das zahlt sich jetzt aus. Meine frau ist mir da immer einige Stufen voraus.

Von der Aussichtsplattform leiten uns die Stufen nah an der Felswand bleibend wieder bergab und im Anschluss in einem Gegenanstieg nochmals bergauf. Nach diesem finalen Anstieg führt uns die Treppe wieder nach unten und wir erreichen ein lichtes Waldstück. Eine kleine Holzbrücke führt uns über einen Bachgraben und wir kommen zu einem weiteren Rastplatz mit Holztisch und Bänken.

Für den Rückweg zum Hotel folgen wir dem Waldweg weiter nordwärts und kommen zum nördlichsten Ausläufer des Pragser Wildsees. Diesen überqueren wir linkshaltend über eine Holzbrücke und gelangen im Anschluss in einem langgezogenen Rechtsbogen zur Bootsanlegestelle und schließlich wieder zurück zum Parkplatz.

Ergebnis: Ein toller Lauf, eine phantastische Natur. Pragser Wildsee immer wieder gerne.

Anmerkung: Der Pragser Wildsee im Naturpark Fanes-Sennes-Prags ist Teil des Weltnaturerbes der Dolomiten und verdient deshalb besonderen Schutz. Bitte helfen auch Sie mit, die Schönheit dieses Ortes zu bewahren: Nehmen Sie Ihren Müll wieder mit nach Hause und behandeln Sie die Natur mit Respekt.