Er ist ein paar hundert Meilen lang – und die haben es in sich: Der Dalton Highway gilt als gefährlichste Straße der USA. Wersie befährt oder befahren muß, sollte gut vorbereitet sein.

Es gibt so ziemlich nichts, vor dem am Dalton Highway nicht gewarnt wird:

Teuflische 666 Kilometer ist der Dalton Highway lang. Die Straße beginnt am Elliott Highway, nördlich von Fairbanks, und endet in Deadhorse in der Nähe des Arktischen Ozeans.

20180921_181636

Drei Viertel der 666 Kilometer, die Zahl könnte schon stutzig machen, liegen jenseits des Polarkreises. Der Highway wurde in den 1970er Jahren als Wartungstrasse für die gewaltige Trans-Alaska-Pipeline gebaut und nach einem Ingenieur benannt. Auf dem Weg gibt es nur zwei Orte: Coldfoot – auch dieser Name („Kaltfuß“) – ist kein Zufall, hat 10, Wiseman 14 Einwohner. Nicht 14.000, einfach 14. Danach kommt fast 400 Kilometer lang gar nichts bis Deadhorse am Polarmeer.

Der Dalton Highway ist größtenteils weder asphaltiert noch befestigt

Der nördliche Teil ist häufig von Eis bedeckt, der südliche ein paar Wochen im Jahr mit Schlamm, Dreck, Geröll und unter den Reifen wegspritzendem Schotter. „Die Straße ist so gefährlich, weil sie nur für Berufskraftfahrer gemacht ist“, so die Aussage der State Trooper, der Staatspolizist von Alaska, und damit auch für die Autobahnen zuständig. „Touristen sind Straßen aus Asphalt gewohnt. Aber auf dem Dalton liegt kaum Asphalt, sondern nur Lehm – und so ziemlich alle anderen Elemente der Natur. Hier zu fahren, ist ein Abenteuer. Aber eines, das böse ausgehen kann.“ Wer die Straße unbedingt fahren wolle, solle es tun. „Aber seid vorbereitet. Und dazu zählen gleich mehrere Ersatzräder.“

Der Dalton Highway verläuft entlang der Trans-Alaska-Pipeline. Bild: Getty Images

20180921_181701

 

Der Süden ist gefährlicher als der Norden. Der Norden ist halbwegs eben. Der Süden ist steil und kurvig. Wenn dann noch Regen oder Eis dazukommen, ist es die Hölle. Die Straße ändert sich täglich durch Wetter und Unfälle. Wer sagt, er kenne den Dalton, spinnt. Er kennt ihn von letztem Jahr oder letztem Monat oder von gestern. Heute kann es schon wieder ganz anders sein.

Wer den Dalton Highway dann endlich geschafft hat, kann sich am Ziel nicht einmal auf ein Bier freuen. Deadhorse mit seinen etwa 20 Einwohnern – nicht gezählt Hunderte Ölarbeiter – ist ein „trockener“ Ort, ohne Alkohol.