Bevor ich zu meinem Buch-Fazit komme, hier noch von mir einige Erfahrungen von einigen meiner Outdoor-Erlebnisse – die kann ich nur empfehlen!

Über den Grat (12)

Zum Beispiel: „über den Grat“ gelaufen (nicht gewandert)
Als ich meiner Frau von dem Vorhaben „die Nagelfluhkette zu Laufen“ (im Allgäu) erzählte, erklärte sie mich für verrückt. Ich hörte dann nur noch „…du wolltest es doch nicht mehr machen, oder“? Naja, ich habe mich dann entschieden es durchzuziehen. Es war mal wieder so eine verrückte Idee von mir. Jetzt sollte es von der Hochgrat- Talstation über den Grat zum Mittag und nach Immenstadt gehen. Runde 25 km und das alles unter 7 Stunden. Es sollte nicht leicht werden. Aber wer hatte auch etwas von Einfach gesagt.

In der Vorplanung zu diesem Event half mir das neue Wanderbuch Allgäu von Bergjournalist Frank Eberhard. Ich schaffte meine Lauftour in knapp 7 Stunden. Und was für ein herrlicher Anblick – meine Frau war pünktlich an der Talstation der Mittag-Bergbahn. Im Nachhinein muss ich feststellen, dass mein Vorhaben – Lauf vom Hochgrat zum Mittag über den Grat der Nagelfluhkette –  gelungen war. Und ehrlich das tolle Wanderbuch Allgäu hat da Spaß auf noch andere, weitere Tolle Lauftouren gemacht,

Auf dem E5 durch die Berge
Der E5 verlangt Respekt, viel Respekt. Ein bisschen latschen, trödeln, gucken, das geht nicht auf dem E5. Ich bin den E5 schon mit meiner Frau gegangen. Ein gewisses Maß an Fitness sollte man mitbringen, wenn man länger auf dem Transalp unterwegs sein (und dabei Spaß haben) möchte. Dabei muss man wis­sen: Eine Wan­de­rung auf dem E5 ist alles an­de­re als ein Spa­zier­gang, son­dern teil­wei­se auch sehr an­stren­gend.

Nordlichter in Norwegen
Tromsø lernte ich im Rahmen einer Hurtigreise kennen.  Es ist der besten Orte weltweit, um das faszinierende Polarlicht, die Aurora borealis, zu erleben. Hier, nördlich des Polarkreises auf 69° 39‘ N, kann das Naturschauspiel in den langen Nächten von Ende September bis Anfang April beobachtet werden. Wer einmal dort angekommen ist, kann einfach abwarten, bis sie erscheinen. Voraussetzung ist allerdings ein klarer Himmel. Der kann nicht garantiert werden.

camino del rey 2

Wandern auf dem Caminito del Rey, der Königspfad.
Andalusien, 40 Kilometer nordöstlich von Malaga. Steile Wände, bis zu 200 m tiefe Abgründe und dazwischen ein baufälliger Weg: Der Caminito del Rey. Der Königspfad schlängelt sich in Schwindel erregender Höhe entlang der Schlucht El Chorro. Ich habe ihn begangen.

Bis vor kurzem galt dieser fast 8 Kilometer lange Weg in der Nähe von Málaga (Andalusien) als einer der gefährlichsten der Welt. Heutzutage ist die Route komplett wiederhergestellt und befestigt und wurde sogar für die Erhaltung von Kulturerbe mit dem Europa-Nostra-Preis ausgezeichnet. Doch auch wenn der Weg jetzt sicherer ist, gibt es doch eine Sache, die sich nicht geändert hat: die einmalige Erfahrung, über Stege zu gehen, die über mehr als 100 Meter hohe Schluchten gebaut wurden.

Ich bin mit meiner Frau die Strecke one-way von El Chorro aus gegangen und war ca. 3 Stunden unterwegs. Mitgerechnet ein kurzes Picknick auf halber Strecke im Tal, wo es auch ein paar Bänke zum Ausruhen gibt.

Mein Ratschlag: Machen Sie eines der besten Selfies Ihres Lebens. Diese Blicke werden Sie nie vergessen.

Betreten kann den Caminito nur, wer vorab ein Ticket reserviert hat. Ohne Ticket kein Zugang. Dies geht nur online über die Webseite caminitodelrey.info. Die Karten  kann man bis zu zwei Monate im Voraus gebucht buchen. Die Anzahl der Besucher ist begrenzt, weshalb es an bestimmten Tagen, gerade Wochenende, zu Engpässen kommen wird. Also, wer kann, sollte lieber unter der Woche gehen.

Auf dem eigentlichen Klettersteig gibt es keine Toilette.

Die Mitnahme von Wanderstöcken und großen Rucksäcken ist nicht gestattet! Einen kleinen Rucksack mit Wanderverpflegung darf man mitnehmen. Also, jetzt viel Spaß!!

Rauszeit Rezension (6)

Mein Buch-Fazit

Der neue Bildband „Rauszeit“ zeigt die 400 beste Outdoor-Erlebnisse weltweit. Die Erlebnisse gliedern sich nach verschiedenen Kontinenten und Ländern. Zu jedem der Länder findet man auf einer Doppelseite 4-6 Sehenswürdigkeiten / Trekkingtouren, die mit beeindruckenden Bildern vorgestellt werden.

Fantastische Bilder, sehr viele Informationen. Ein tolles Reisebuch, das die schönsten Seiten für Outdoor aufzeigt. Vielseitig und sehr übersichtlich. Dieses Buch ist ganz ideal, um sich Anregungen für Reisen zu holen. Alleine reicht dieses Buch aber nicht aus. Es ist als Grundstein für eine Reise angelegt um vorab Pläne zu machen, welchen Teil Outdoor-eElebnisse man gerne einmal kennenlernen möchte. Fernweh vorprogrammiert!

Rauszeit Rezension (3)

Deutschland / Österreich / Schweiz, Westeuropa, Nordeuropa, Osteuropa und Südeuropa, Afrika, Asien, Ozeanien, Nordamerika, Südamerika. Vom Wattwandern bis zur „Drei-Zinnen-Erkundung“ von der Auronza Hütte aus oder Tandem-Gleitschirmfliegen bei Saint Leu, jedes Ereignis und jeder Ort ein Erlebnis für sich, was natürlich auch für den Pilgerweg rund um Kailash in Bhutan oder ein Dschungelerlebnis in Kambodscha gilt.

Zu Beginn jedes Kapitels, sieht man eine Landkarte mit nummerierten Pins, zu denen auf den darauffolgenden Seiten genauere Beschreibungen der Reiseziele folgen. Besonders gut gemacht finde ich hier, die vorgeschlagene Dauer und den Schwierigkeitsgrad.

Das Buch macht Lust auf Abenteuer!

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Bruckmann Verlag GmbH; Auflage: 1 (17. April 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734313104
  • ISBN-13: 978-3734313103
  • Größe und/oder Gewicht: 23 x 2,4 x 27,3 cm
  • Preis: 29,99 Euro

 

Rauszeit Rezension (7)