Cuxhaven gehört zu den wichtigsten deutschen Häfen für Fischkutter. Täglich kommen Schiffe von hoher See und löschen ihren Fang im Alten und Neuen Fischereihafen. Wer früh genug aufsteht, kann in der Auktionshalle zuschauen, wie die angelandete Ware versteigert wird. Zahlreiche Restaurants an den Kais haben sich auf Fischgerichte spezialisiert.

Aal, Rollmops, Krabben zum Mal-schnell-zwischendurch-essen sowie Seezungen, Schollen, Kabeljau für die Pfanne am Abend – all das findet man auf dem Seefischmarkt in Cuxhaven.

Im alten Hafen löschen noch heute die Kutter ihren Fang. Fisch kann man also kaum frischer bekommen als hier in den zahlreichen Läden und Restaurants. Die historischen Gebäude des alten Fischereihafens laden zum Bummeln, Probieren und Staunen ein. Wenn die vielen Fischkutter sanft im Hafenbecken schaukeln, dann spürt man sofort das maritime Flair dieser Stadt am Meer.

bilder buchtiip fisch (3)

Im Kutterhafen können Sie fangfrische Krabben kaufen. Übrigens: Der alte Fischereihafen hat keine Schleuse, also auch hier spürt und sieht man den Wandel der Gezeiten.

Doch Hochseefischerei kann in Zukunft nur bestehen, wenn sich alle Beteiligten der großen Verantwortung gegenüber dem Lebensraum Meer bewusst sind und entsprechend handeln.

bilder buchtiip fisch (1)

Dazu kam jetzt ein besonderes Fischkochbuch heraus. Der Spitzenkoch und Fischenthusiast Bart van Olphen erzählt von Häfen und Helden, weiß alles über nachhaltige Fischerei und liefert über 100 fantastische Fischrezepte vom kanadischen Lobster über spanische Anchovis bis zu indischen Muscheln.

Mein Buch-Fazit

Gebraten, gedünstet, gegrillt oder roh: Fisch kann auf viele Arten zubereitet werden, er ist lecker und gesund. Nur nachhaltig gefischt sollte er sein!

Das Buch „Frisch gefischt“ von Bart van Olphen, erschienen im Christian Verlag, bietet eine vielfältige Sammlung köstlicher Fischgerichte aus der ganzen Welt. Es gibt Fisch in so vielen Sorten und gleichzeitigen so viele Möglichkeiten in zuzubereiten.

bilder buchtiip fisch (2)

Aus dem Ofen, gebraten, frittiert, gedämpft, oder roh mit vielfältigen Aromen. Im Vordergrund des Buches steht jedoch nicht nur bedingungsloser Genuss, sondern Nachhaltigkeit! Wildgefangener Fisch ist eines der letzten Nahrungsmittel, die wir aus der freien Natur beziehen, daher ist es wichtig zu erkennen dass wir nicht mehr ernten können als das Meer hergibt.

Die Reise von Bart van Olphen führt zu verschiedenen Fischerei-Communities. Jedes Kapitel beschreibt eine Region, oder ein Land mit Rezepten lokaler, kulinarischer Tradition. Dabei muss sich nicht streng an jedes Detail gehalten werden, sondern es sollte lediglich als Inspiration dienen. Manche Fischsorten lassen sich auch gegen andere austauschen, alles wird im Buch genau beschrieben.

Hier einige Rezept-Beispiele, welche ich bzw. meine Frau nachgekocht haben:
-Seafood-Burger mit Teriaki-Sauce und Avocado – haben mich total geflasht
-Kabeljau mit Parmaschinken und Salbei – ich war fasziniert
-Seehecht-Steaks mit gerösteter Paprika – Seehecht-Steaks, SUPER

Doch das Buch ist nicht nur Kochbuch, es ist eine Mixtur zwischen Reisebericht, Werbung für nachhaltige Fischerei und Rezeptideen für verschiedene Fischgerichte. Es erwarten Sie Geschichten, Länder und Rezepte gleichermaßen. Der Text ist spannend geschrieben und wird durch die Bilder authentisch.

bilder buchtiip fisch (6)

Für alle, die noch nicht so fit im Zubereiten von Fisch sind, hält der Autor ab Seite 390 noch einen Part zu Grundrezepten, den Techniken, z.B. wie öffne ich eine Auster, wie pule Krabben (wenn man das nicht schon beim Krabbenfischer an der Nordsee gelernt hat), Fische filetieren und putzen, usw. bereit.

Das Buch „Frisch gefischt“ ist super.  Für Fischfreunde ein muss, für alle anderen wirklich mal reinschauen. Der Preis von 39,99 Euro gerechtfertigt.