Andalusien, 40 Kilometer nordöstlich von Malaga. Steile Wände, bis zu 200 m tiefe Abgründe und dazwischen ein baufälliger Weg: Der Caminito del Rey. Der Königspfad schlängelt sich in Schwindel erregender Höhe entlang der Schlucht El Chorro.

camino del rey 1

Bis vor kurzem galt dieser fast 8 Kilometer lange Weg in der Nähe von Málaga (Andalusien) als einer der gefährlichsten der Welt. Heutzutage ist die Route komplett wiederhergestellt und befestigt und wurde sogar für die Erhaltung von Kulturerbe mit dem Europa-Nostra-Preis ausgezeichnet. Doch auch wenn der Weg jetzt sicherer ist, gibt es doch eine Sache, die sich nicht geändert hat: die einmalige Erfahrung, über Stege zu gehen, die über mehr als 100 Meter hohe Schluchten gebaut wurden.

Mein Ratschlag: Machen Sie eines der besten Selfies Ihres Lebens. Diese Blicke werden Sie nie vergessen.

Vor Beginn dieser Tour gibt es ein paar Dinge, die Sie wissen müssen. Zur Orientierung: Von dieser Route in Südspanien aus kann man die Gemeinden Ardales und Alora erreichen (fragen Sie dort beim Fremdenverkehrsbüro nach Informationen). Die Strecke führt durch die Naturlandschaften der Schlucht Desfiladero de los Gaitanes, durch die – teilweise in 700 Metern Tiefe – der Guadalhorce verläuft. Die Panorama-Aussicht, die diese durch den Fluss geschaffene, natürliche Schlucht bietet, wird Sie begeistern. 4,8 Kilometer der Gesamtlänge des Klettersteigs sind Zugangswege und 2,9 Kilometer Stege. In dieser Gegend gibt es viele Pflanzen- und Tierarten (Bergvögel wie Schmutzgeier, Gänsegeier und Adler, der Iberiensteinbock, der Fuchs, der Siebenschläfer u.v.m.). Mit etwas Glück bekommen Sie einige davon zu sehen.

Camino del Rey (2)

Adrenalien-Junkies mit gefährlicher Mutprobe
Aufgrund mangelnder Instandsetzung war der über 100 Jahre alte Caminito del Rey mittlerweile verfallen und eigentlich unpassierbar. Ein Geländer größtenteils nicht mehr vorhanden und der meist nicht einmal einen Meter breite Weg besaß große Löcher. Stellenweise ließen nur noch wenige Zentimeter breite, rostige Stahlträger den ehemaligen Verlauf des Weges vermuten.

Camino del Rey (4)

Steile Wände, bis zu 200 Meter tiefe Abgründe und dazwischen ein baufälliger Weg – der Königspfad in Andalusien zählte lange Zeit zu einer der gefährlichsten Mutproben für Adrenalin-Junkies. Trotz Verbots verschafften sich Abenteuersüchtige immer wieder Zugang, um den absoluten Nervenkitzel zu erleben. Jetzt wurde der Weg restauriert und ist für viele Wanderer wieder begehbar

Auf YouTube gab und gibt es wohl auch immer noch Videos über den damaligen Caminito del Rey – die Gefährlichkeit des Weges war da gut zu sehen..

Der NEUE Königsweg
Betreten kann den Caminito nur, wer vorab ein Ticket reserviert hat. Ohne Ticket kein Zugang. Dies geht nur online über die Webseite caminitodelrey.info. Die Karten  kann man bis zu zwei Monate im Voraus gebucht buchen. Die Öffnungszeit des Geländes und der Zutritt zum Wanderweg ist von dienstags bis sonntags von 10:00 bis 14:00 Uhr (während der Winterzeit) und von 10:00 bis 17:00 Uhr (während der Sommerzeit).

Die Anzahl der Besucher ist begrenzt, weshalb es an bestimmten Tagen, gerade Wochenende, zu Engpässen kommen wird. Also, wer kann, sollte lieber unter der Woche gehen.

Es gibt zwei Zugänge zum Caminito del Rey. Einen im Norden (Acceso Norte) vom Pantano Conde de Guadalhorce aus und einen im Süden, bei El Chorro – Álora (Acceso Sur). Man kann die Strecke one-way gehen und mit dem Bus wieder zum Startpunkt zurückkehren, oder, wenn es die Zeit erlaubt, denselben Weg wieder zurück gehen.

Camino del Rey (1)

Ich bin mit meiner Frau die Strecke one-way von El Chorro aus gegangen und war ca. 3 Stunden unterwegs. Mitgerechnet ein kurzes Picknick auf halber Strecke im Tal, wo es auch ein paar Bänke zum Ausruhen gibt.

Zuerst geht es über den Laufsteg in ca. 150 Metern Höhe durch die erste Schlucht, dann durch das eingeschlossene Tal über einen Wanderweg und zuletzt wieder über einen Laufsteg (diesmal nicht ganz so hoch) durch die nächste Schlucht.

Am Kontrollpunkt beim heißt es erst mal Pass- und Ticketkontrolle. Danach erhält man einen Schutzhelm, der soll vor Steinschlag schützen. Dazu kommt eine Sicherheitsanweisung auf Spanisch. Wer das versteht ist klar im Vorteil, während die anderen Touristen noch auf die englische Version warten müssen.

Camino del Rey

Der Weg startet zunächst durch die schmale Schlucht über dem Guadalhorce, einem der wichtigsten Flüsse in Südspanien. Wir befinden uns knapp 100 Meter über dem Fluss und halten Ausschau nach dem „alten“ Caminito del Rey, der hier noch deutlich tiefer liegt, erkennbar an den ebenfalls schon recht verfallenen Stufen.

Auffällig sind die vielen Kameras, die den Weg überwachen sollen. Auch kommen uns immer wieder patroullierende Mitarbeiter entgegen, die darauf achten, dass sich niemand zu weit über eine Absperrung lehnt oder auf Felsen klettert, auf die er nicht hinauf soll.

Am Eingang zum Valle de Hoyo, bei der Hälfte der Strecke, wird der Caminito del Rey wieder breiter und wir haben wieder festen Boden unter den Füßen. Von hier bietet sich ein fantastischer Fernblick und wir erahnen den weiteren Verlauf des Caminito, hinein in die Gaitanes Schlucht. Immer wieder schlängelt sich der Caminito del Rey eng an den Felsen entlang, nur knapp darunter die Überreste des alten Weges, wo immer wieder Teile fehlen und mannbreite Löcher den betonierten Boden aufreißen.

Das Finale wartet dann an einer Hängebrücke auf uns, über die wir die Gaitanes Schlucht überqueren.

Nach der 2,5 Millionen Euro teuren Restaurierung ist der Wanderweg wieder weitgehend ungefährlich. Aber immer noch grandios. Zu erleben auf der Hängebrücke La Garganta, welche 100 Meter über dem Abgrund schwebt. Als wir über die Brücke gehen und dabei einen Blick nach unten riskieren, wird mir leicht mulmig zumute. Die Konstruktion sieht ja vertrauenswürdig aus, aber!!! Viel Zeit darüber nachzudenken habe ich aber nicht – rüber und durch. Unbekümmert machen andere Wanderer hier in aller Ruhe ihre Selfies.

Fazit & Tipps:

  • Rechtzeitig buchen und genügend Zeit für die Anreise einplanen.
  • Wetterbericht und Webseite checken: Bei starkem Wind und Regen wird der Caminito gesperrt! (Steinschlaggefahr)
  • Pass, Ticket, sowie Trinkflasche nicht vergessen!
  • Regenschirme und Wanderstöcke sollte man zu Hause lassen sind sie am Caminito verboten.
  • Man sollte in Summe ca. 3 Stunden für die gesamte Wanderung inkl. Busfahrt zurück zum Parkplatz beim Nordeingang ein.

Achtung: Der Caminito del Rey ist kein Rundwanderweg! Vom „Ausgang“ im Süden bei El Chorro fährt jedoch ein Bus alle halben Stunden zurück zum Parkplatz. Die Busfahrt kostet 1,55 Euro pro Person. (alle Angaben ohne Gewähr)

Etwas Geschichte
Der Wanderweg galt lange Zeit als der gefährlichste Klettersteig der Welt: Der Caminito del Rey – der kleine Königsweg. Auf einer Höhe von 100 m klebt er an den Steilwänden des Desfiladero de los Gaitanes. Der »Hohlweg der Bartgeier« – eine Schlucht, deren Wände bis zu 400 m aufragen und die an ihrer schmalsten Stelle nur 10 m misst. Unten brodeln die wilden Wasser des Guadalhorce und jagen der Küste zu.

Bisher war der rund 8 Kilometer lange Holz- und Betonsteg in der Provinz Málaga vor allem bei Kletterern angesagt und für diese ein beliebtes Ziel. Seit Ostern 2015 ist das nun anders: Komplett restauriert und abgesichert eröffnete der Steig seine Tore – zehntausende Besucher haben bereits den neuen Caminito del Rey absolviert.

Die ersten Tage des Caminito del Rey verliefen weniger spektakulär. Zwischen 1901 und 1905 baute die Wasserkraft-Gesellschaft Sociedad Hidroeléctrica del Chorro einen Steg durch die Schlucht bei El Chorro. So konnte sie ihre Wasserkraftwerke am Desfiladero de los Gaitanes zügig mit dem nötigen Material versorgen.

König Alfonso XII. eröffnete den Caminito del Rey und gab ihm seinen heutigen Namen.

Mit der Zeit verfielen zahlreiche Stellen: Marode Betonplatten und rostige Stahlträger, bei deren Begehung Trittsicherheit, Klettersteigkenntnisse und Schwindelfreiheit nicht ausreichten um zu überleben, lockten zahlreiche Abenteurer und Kletter-Freaks nach El Chorro.

Führungen auf dem Caminito del Rey

Es gibt auch geführte Touren für den Caminito del Rey. Diese starten in der Regel von Málaga. Da die Tickets für den Caminito del Rey meistens mehrere Wochen im Voraus ausgebucht sind, ist das eine gute Möglichkeit für eine kurzfristige Teilnahme. Bei einer geführten Tour ist – neben dem Transport – der Eintrittspreis bereits enthalten.

Streckenplanung
Wegen der Enge des Klettersteigs durfte man zu meiner Zeit nur vom Nordeingang bei El Kiosko zum Südeingang in El Chorro gehen, die Gegenrichtung war gesperrt. Vom Startpunkt bis zum Ziel rechnet man etwa 3-4 Stunden –  in eine Richtung.

Den Rückweg musst du selbst organisiert werdent. Ein Shuttle-Service steht bereit. Ebenfalls zu berücksichtigen sind die Tageslichtstunden – auch in Andalusien wird es im Winter schon um 18 Uhr dunkel.

Wichtige Hinweise
Man sollte etwa eine halbe Stunde vor der auf dem Ticket aufgedruckten Uhrzeit am Nordeingang des Caminito sein. Der Grund ist, dass dort Wandergruppen zusammengestellt werden und man dort einen Schutzhelm in Empfang nimmt. Achtung: Der Nordeingang befindet sich NICHT am Restaurant El Kiosko, sondern man muss vom Restaurant noch 35 Minuten auf einem schönen Wanderpfad durch einen Pinienwald bis zum Nordeingang gehen!

Der Wanderweg endet hinter einer Brücke über die Schlucht am Eisenbahntunnel. Von dort muss man noch 2 km bis El Chorro gehen, um dem Helm zurück zu geben. Dann sind es noch etwa 500 m bis zum Bahnhof El Chorro, wo der Shuttlebus zum Restaurant El Kiosko abfährt.

Auf dem eigentlichen Klettersteig gibt es keine Toilette.

Die Mitnahme von Wanderstöcken und großen Rucksäcken ist nicht gestattet! Einen kleinen Rucksack mit Wanderverpflegung darfst man mitnehmen.

Anfahrt zum Caminito del Rey
Von Málaga geht es am schnellsten auf der A-357 in Richtung Campillos. Bei Ardales biegst man dann rechts ab auf die MA-5403 und fährt am Stausee Embalse del Conde de Guadalhorce entlang, bis rechts das Restaurant El Kiosko auftaucht. Dort kann man das Auto am Straßenrand parken.

Mit dem Zug vom Bahnhof in Málaga bis zum nahe gelegenen Bahnhof El Chorro-Álora sind es sogar nur rund 50 Minuten. Von dort fährt stündlich ein Shuttlebus zum Restaurant El Kiosko.Dann sind sind es noch 2,5 km bis zum Nordeingang des Caminito del Rey.

Also, jetzt viel Spaß!!