„Ich glaube, dass diese Nation sich dazu verpflichten sollte, noch vor dem Ende dieses Jahrzehnts das Ziel zu erreichen, einen Menschen auf dem Mond landen zu lassen und ihn dann sicher wieder zur Erde zurückzubringen“, hatte der damalige US-Präsident John F. Kennedy in einer Rede vor dem US-Kongress gesagt.

Apollo 11 22

Die Mondlandung war ein Spektakel der Raumfahrtingenieurskunst. Und es war und ist einer dieser seltenen Momente, an den sich wohl fast jeder, noch ganz genau erinnern kann. „Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit“, sagte Neil Armstrong am 21. Juli 1969 um 3.56 Uhr (Berliner Zeit), während er als erster Mensch seinen Fuß im dicken Astronautenstiefel auf die Mondoberfläche setzte.

Apollo 11 21

Keine Wolken, kein Wind, kein Regen – Der Fußabdruck des ersten Menschen auf dem Mond, ist auch heute noch dort zu finden.

Apollo 11 (4)

 Neil Armstrong und Buzz Aldrin an der Leider der Mondfähre Eagle

Apollo 11 (1)

 Rückstart vom Mond

Zwar brachte „Apollo 1“ 1967 einen schlimmen Rückschlag, als bei einem Test drei Astronauten ums Leben kamen, aber die „Apollo“-Missionen 7 bis 10 schafften es erfolgreich ins All. Und „Apollo 11“ brachte schließlich die Mondlandung, bei der erst Neil Armstrong und dann Buzz Aldrin als erste Menschen den Erdtrabanten betraten. Die Fernsehübertragung der Mondlandung verfolgten weltweit rund 600 Millionen Menschen. Zu denen auch ich zählte.

Vorerst jedenfalls bleibt der 2017 gestorbene US-Amerikaner Gene Cernan der letzte Mensch auf dem Mond. Am 14. Dezember 1972 verließ er ihn mit den Worten: „Wir gehen wie wir kamen und – wenn Gott es so will – werden wir wiederkommen, mit Frieden und Hoffnung für die ganze Menschheit.“ Und was blieb auf dem Mond? 187.000 kg Müll, sowie zwei Golfbälle.

Apollo 11 20

Jetzt ist in der Deutsche Verlags-Anstalt (DVA) ein Buch zum Thema Apollo 11 erschienen. Dieses Buch lässt das Abenteuer der Mondlandung – mit allem drum und dran – wieder lebendig werden.

Mein Buchfazit

Ich bin mit der SciFi-Serie „Enterprice/Star Trek“ aufgewachsen, und habe mich schon immer sehr für das Thema Raunfahrt begeistert! Als Mitglied der „Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt“ war ich beim einem Apollo-Start direkt in den USA dabei.

20181212_111203

Am 25. Mai 1961 verkündete John F. Kennedy, dass Amerika Menschen zum Mond und wieder sicher nach Hause bringen werde – und das innerhalb des laufenden Jahrzehnts. Das Projekt bekam den Namen Apollo. Dass dieses Vorhaben auch gelungen ist, weiß heute die ganze Welt. Das alles gipfelte in der berühmten Mondlandung. Doch die Geschichte ist vielfältiger umfangreicher als man denkt: Spektakuläre Weltraummissionen – von der ersten Erdumrundung über die Mondlandung bis hin zum Hubble-Teleskop.

Das Apollo-Programm war ein Raumfahrt-Projekt der USA. Es brachte zum ersten und bislang einzigen Mal Menschen auf den Mond. Das Programm wurde von der National Aeronautics and Space Administration (NASA) zwischen 1961 und 1972 betrieben. In mehreren Schritten erprobte die NASA Techniken, die für eine Mondlandung wichtig sein würden, wie z. B. das Navigieren und Koppeln von Raumschiffen im All oder das Verlassen eines Raumschiffs im Raumanzug. Viele wichtige Tests wurden in der Vorbereitung im Gemini-Programm durchgeführt. Die erste bemannte Mondlandung selbst fand dann am 20. Juli 1969 statt. Nach fünf weiteren Landungen wurde das Programm 1972, auch aus Kostengründen, eingestellt. Seitdem hat kein Mensch wieder den Mond betreten.

Das Buch vom Autor James Donovan zeigt die Geschichte des Apollo-Programms der NASA von der ersten (Apollo 7 bis zur letzten Mission Apollo 17). Spannend zu lesen.

Das Titelbild zeigt den Astronauten auf dem Mond, vor einer scheinbar wehenden Armerikanischen Flagge. Deutlich zeigt das Bild was die Mondlandung damals und heute noch für Amerika ausmachte. Es katapultiert den Leser direkt hinein in die Weite des Universums. Ich meine, so hat der Autor alles richtig gemacht! Der interessierte Leser muss und wird sicher weiter blättern.

Für mich, als quasi nahe dabei Stehenden, ist ein mitreißendes Sachbuch entstanden. Der Journalist James Donovan erzählt die Geschichte der Mondlandung in allen Details noch einmal neu und legt dabei auch viel Gewicht auf die menschliche Seite. Ich hatte es in kürzester Zeit gelesen.

Fact: Es gibt viele Bücher über die Apollo-Story. Aber dies ist ein imposantes Buch, echt stark und sehr empfehlenswert.

LESEPROBE !!

Apollo 11 Leseprobe

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
  • Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt; Auflage: Deutsche Erstausgabe (13. Mai 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3421047154
  • ISBN-13: 978-3421047151
  • Größe und/oder Gewicht: 14,9 x 3,8 x 22,1 cm
  • Preis: 28,00 Euro

 

Appolo 11 Titelbild