Mit seinem markanten Gipfel zählt der Schafberg zu den schönsten Aussichtsbergen in Österreich. Rundherum glitzern die Seen des Salzkammerguts und der Blick reicht vom Böhmerwald im Norden bis zu den Alpen im Süden.

Die SchafbergBahn ist die wohl steilste Zahnradbahn Österreichs. Sie führt seit 1893 von St. Wolfgang auf den 1.783 Meter hohen Schafberg. In 35 Minuten überwindet sie 1.190 Höhenmeter und 5,85 km. Die nostalgischen Zahnrad-Dampflokomotiven zählen zu den ältesten der Welt.

Mit der Bahn auf den Schafberg
Zuerst geht es mit der Bahn nach oben, um sich einen Überblick über die Strecke zu machen. Bei der Fahrt verlässt die Zahnradbahn  nach ca. 472 m das Bundesland Oberösterreich und überquert mit dem Dittelbach als „Grenzfluss“ die Grenze nach Salzburg. Nach 2,7 km erreicht die Bahn die Ausweiche Dorneralm auf 1.015 m. Während die Fahrgäste bereits den Ausblick auf den smaragdgrünen Wolfgangsee genießen, müssen die Nostalgie-Lokomotiven bereits wieder ihren Durst stillen.

Bilder: Schafbergbahn, Zeichnunge: cartulli

Nach ca. 30 Minuten Fahrzeit erreicht der Zug die Haltestelle Schafbergalpe auf 1.363 m und 4,2 km überwundener Strecke. Diese Haltestelle bildet auch die Baumgrenze des Schafbergs. Von dort sind es noch ca. 10 Minuten Fahrzeit zur Betriebsstelle Schafbergspitze (1.732 m). Das letzte Stück fährt die Lok dicht an nahestehenden Felswänden vorbei und schließlich durch zwei Tunnel, bevor sie die Bergstation erreicht

Rauf LAUFEN auf den Schafberg
Einige Tage später ist es soweit, es geht (nein läuft) auf den Schafberg – zu meinem 5,83 km kurzen – aber mit 1.190 Höhenmetern entlang der Bahntrasse – „knackigen“ Schafberglauf.

Mit dem Start bei der Schafbergbahn-Talstation (540 m) geht es los. Entlang der Bahntrasse laufe ich über die Dorner- und Schafbergalpe, immer dem Ziel Bahnhof Schafbergspitze (1.730 m) entgegen. Dabei sorgt nicht die Distanz von 5,8 km in meinem Kopf für Gedanken, sondern die rund 1.190 Höhenmeter, die teilweise mit Steigungen bis zu 26 % zu überwinden sind. Da heißt es Haushalten mit den eigenen Kräften. Im Kopf denke ich an den Streckenrekord (oh Mann muss das den jetzt sein??) Die Bestmarke liegt derzeit bei 43:03 Minuten und eindeutig unter der Fahrzeit der Zahnradbahn von 45 Minuten. Na, da komme ich überhaupt nicht mit.

Nach dem ich die ersten etwa 300-400 Meter neben der Bahntrasse auf der Straße laufe, wechsele ich dann auf die Bahntrasse selbst (VORSICHT: hoffentlich gibt es da keinen Stress?) und von nun an geht es ziemlich gleichmäßig steil bergauf. Das steilste Stück mit 26% Steigung, im Durchschnitt 24% – wenn ich das gewusst hätte.

Nach etwa 10 Minuten brennen mir schon die Waden und der Laufschritt wird zum schnellen Gehschritt. Darf ich überhaupt hier laufen, wann kommt hier ein Zug vorbei, frage ich mich immer wieder? Doch diese Gedanken werden schnell vom Ausblick auf die Berge verdrängt. Geliebäugelt habe ich mit einer Zeit von ein bis zwei Stunden, oder so. Doch die Kontrolle der zurückgelegten Höhenmeter, sagt mir schon bald, dass ich dies wohl nicht schaffen werde. Macht nichts, denn der Weg ist das Ziel, und nicht die Zeit.

Kurz unterhalb der Bergstation, führt die Bahntrasse durch einen Tunnel, den ich aber außen herum, über den Wanderweg, laufe – ganz sicher nicht durch den Tunnel!! Und dann bin ich oben. Meine Frau ist auch schon dar – Klasse. Kurz Luft holen, erzählen wie es war, Umziehen und dann meine Energiespeicher mit reichlich Kuchen und Mineralwasser auffüllen. Anschließend entspannt mit der Bahn wieder runter nach St. Wolfgang. Ein toller Tag.

Einige Fakten rund um den Schafberg und die Schafbergbahn.

Gipfelsturm mit Zahnradantrieb
Eröffnet: seit 1893, nicht elektrifiziert
Streckenlänge: 5,85 km
Höhenunterschied: 1.190 m
Steigung: max. 26 %
Fahrzeit: ca. 35 Minuten

Fuhrpark:

  • 5 nostalgische Dampfloks (Bj. 1893 und 1894, kohlegefeuert)
  • 4 moderne Dampfloks (Bj. 1992 und 1995, ölgefeuert)
  • 1 Dieseltriebwagen (Bj. 1964)
  • 2 diesel-elektrische Lokomotiven (Bj. 2010 und 2016)
  • 15 Personenwagen und 5 Güterwagen

Mehr Informationen

360 Grad Panorama
https://www.schafbergbahn.at/content/website_schafbergbahn/de_at/Impressionen/Panorama.html

Schafberg Webcam

https://www.schafbergbahn.at/content/website_schafbergbahn/de_at/Impressionen/Webcam.html

Weitere Laufstrecken

Von St. Wolfgang über den Falkenstein nach Fürberg
Gehzeit 2 Stunden, leichte Wanderung, Wegmarkierung Nr. 28, Höhenunterschied 250 m, feste Wanderschuhe erforderlich.

Von St. Wolfgang wandert man auf der Straße entlang des Wolfgangsees gegen Westen und gelangt so nach Ried. Bei einer Wendeplatte (bis hierher Zufahrt mit Auto möglich) beginnt ein mäßig steiler Wanderweg, der zur Falkensteinkirche führt. Dieser folgt dem traditionellen Wallfahrweg aus dem Mittelalter. Bei der ersten und dritten Kapelle lohnt sich jeweils ein kurzer Abstecher zu den herrlichen Aussichtspunkten „Aberseeblick“ und „Scheffelblick“  Von der Falkensteinkirche führt ein steiler, jedoch breiter Weg hinunter zum Gasthof Fürberg und zur Schiffstation.