Natürliche Stille, frische Luft und Weitsicht sorgen dafür, dass man beim Urlaub in den Bergen auf Abstand zum lauten Alltag geht, sich mit jedem Schritt Richtung Gipfel weiter von den Sorgen entfernt und seinem Körper etwas Gutes tut. Die Temperaturen sind angenehm und das sich langsam färbende Laub sorgt für ein einzigartiges Farbenmeer, das man nur im Gebirge erleben kann. Der Herbst im Engadin, bei dem viele auch vom „Indian Summer“ sprechen, zählt zu den schönsten Jahreszeiten der Region.

Segantini Hütte ©Filip Zuan

580 Kilometer Wanderwegnetz 

Insgesamt umfasst das Wanderwegnetz der Region St. Moritz 580 Kilometer mit allen Schwierigkeitsgraden, vom hochalpinen Wandern und Bergsteigen bis hin zu Wandertouren mit Kindern und Kutschfahrten ins Roseg- oder Fextal, welches als eines der schönsten Seitentäler des Engadins gilt. Das Fextal wurde 1954 vertraglich geschützt, das bedeutet: hier gibt es keine Lifte, keine neuen Ferienhäuser oder Parkplätze.

Das Fextal. giuliogroebert ©Val Fex

Einige der schönsten Wanderwege und Gipfelaussichten der Schweiz nennt die Region St. Moritz ihr Eigen. Zu den Klassikern gehören Muottas Muragl, Piz Nair, Corvatsch und Diavolezza, die sich alle sportlich zu Fuß oder auch bequem mit der Bahn erreichen lassen, was gerade bei Mehrgenerations-Urlauben wichtig ist – alle können das gleiche Glücksgefühl auf dem Gipfel erleben, auch wenn nicht jeder gut zu Fuß ist.

Große und kleine Seen Hotspot der Kitesurf-Szene und Fliegenfischer

Er kommt pünktlich jeden Tag um die Mittagszeit – der Wind von Maloja – ideal zum Kitsurfen, Wingfoilen, Windsurfen, Windfoilen und natürlich Segeln auf dem Silvaplaner See. Wer es noch nicht kann, lernt es in der legendären Windsurfschule in Silvaplana und das Kitsurfen bei Swiss Kitsurf.

Kite ©Filip Zuan

Neben den vier großen Engadiner Seen, gibt es auch drei kleine Badeseen: den Lej da Staz, zwischen Champfèr und St. Moritz, und den nur 500 Meter entfernt liegenden Lej Nair. Beide Seen sind von Silvaplana und dem Giardino B&B aus in knapp 45 Minuten zu Fuß erreichbar. Der Lej Nair bietet außerdem noch eine außergewöhnliche Sportart – das Fliegenfischen. Der Dritte im Bunde ist der Lej Marsch am Waldrand von St. Moritz, unterhalb des Lej Nair. Diese drei Hochmoor-Seen werden trotz ihrer Höhenlage von 1.800 Metern bis 20 Grad warm, wohingegen die großen Seen nicht über die 17 Grad hinauskommen.

Paradies für Mountainbiker

Herrliche Touren entlang des Silvaplana- und Silser Sees zum Malojapass oder ab Sils-Maria hinein ins hochalpine Val Fex sind Traumtouren für Radfahrer und Mountainbiker. Die jungen Wilden können sich auf zahlreichen Abfahrtstrails messen. Räder können direkt auf dem Parkplatz des Giardino Bed & Breakfast in Champfèr angemietet werden. Ivo’s Sportshop vermietet die stylischen E-Bikes mit denen sich Höhenmeter problemlos überwinden lassen, und die Giardino B&B Gäste erhalten exklusiv 10% Rabatt.

Übernachten im „Basislager“ Giardino B&B Bergbahntickets inklusive

Um das Engadin auch als Sommerreiseziel attraktiv zu machen, hat sich die Schweizer Giardino Hotelgruppe etwas Besonderes einfallen lassen. Im Sommer verwandelt sich ihr Luxushotel Giardino Mountain in das Giardino B&B Silvaplana für all die, die stylische Zimmer und ein reichhaltiges Frühstück lieben, ansonsten aber auf das Hotelrestaurant und Sterne-Service verzichten können. Ab zwei Nächten beinhaltet der Preis auch die Bergbahntickets auf die Gipfel der Engadiner Berge.

Giardino B&B_Junior Suite ©Giardino

Gebucht werden kann nur online über die hoteleigene Website in vier Kategorien: Doppelzimmer mit 25 m2  (auch als Einzelzimmer buchbar), Junior Suite mit 30 m2 und Suite mit 55 m2. Die Preise sind light, das Doppelzimmer startet bei 170,00 CHF pro Nacht, das Einzelzimmer bei 140,00 CHF. Im Preis inbegriffen sind das Frühstücksbuffet mit frischen Produkten aus der Region, Benutzung von Indoor-Pool, Saunen, Dampfbädern und Fitness, sowie W-Lan, Steuern und Gebühren. Die Self-Service-Bar in der Hotellounge ist gefüllt mit Getränken vom Softdrink, über Bier und Wein und kleinen Snacks für einen Aperitif zum gemütlichen Ausklang des Tages. Das Hotel liegt einen Steinwurf entfernt vom Silvaplaner See und ist idealer Ausgangspunkt für Wanderungen, Kitesurfen oder Radtouren.

Für weitere Informationen: www.giardino-bedandbreakfast.ch