Worum geht es: Mutig und selbstbestimmt stellen sich traditionelle Bergsteiger dem Unbekannten. Sie gehen dorthin, wo die anderen nicht sind, und gehen hohe Risiken ein. Seit im Jahr 1786 erstmals Menschen auf dem Gipfel des Montblanc standen, werden die Grenzen des „Unmöglichen“ immer weiter verschoben.

Reinhold Messner setzt diesen Pioniertaten ein Denkmal. Er schildert den traditionellen Alpinismus anhand herausragender Protagonisten und lässt sie in Originaldokumenten selbst zu Wort kommen. In prägnanten Essays zeigt er auf, welche mentalen und körperlichen Voraussetzungen eine solche Haltung erfordert: Eigenschaften wie Neugier und Leidenschaft, Eigenverantwortung in der Gefahr und die bewusste Konzentration auf das Wesentliche, was den Verzicht auf ausgefeilte technische Hilfsmittel mit einschließt.

Wer ist der Autor: Reinhold Messner, geboren 1944, ist der berühmteste Bergsteiger und Abenteurer unserer Zeit. Er bestieg als erster Mensch alle vierzehn Achttausender, darunter erstmals den Mount Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff und allein. Zu Fuß durchquerte er die Antarktis, Grönland und die Wüste Gobi. Er hält Vorträge in vielen Ländern der Welt, dreht Dokumentarfilme, veröffentlicht Artikel in großen internationalen Zeitschriften und hat zahlreiche Bücher verfasst, die in viele Sprachen übersetzt wurden. Er kämpft für einen ökologisch nachhaltigen Umgang mit der Bergnatur, bewirtschaftet selbst Bergbauernhöfe und hat das Messner Mountain Museum aufgebaut, ein Begegnungsraum mit sechs Standorten in seiner Heimat Südtirol.

„Der traditionelle Alpinismus ist die Kunst, dort zu überleben, wo der Mensch nicht hingehört“. (Zeichnung: cartulli – CCC Cuxhaven-Cartoon-Center)

Warum ich das Buch empfehle: Reinhold Messner – man liebt ihn, oder man hasst ihn. Für den einen Superstar, für den anderen zum Vergessen. Und Ja, ich bin uneingeschränkt ein Messner-Fan. Er gilt als extrem stur. Was er sich in den Kopf gesetzt hat, macht er auch – mit vollem Einsatz, nicht nur im Gebirge. Das schätze ich an Ihm. Messner schreibt so individuell, wie er selbst ist. Ich traf Reinhold Messner auf einer der vielen Veranstaltung im Rahmen meiner journalistischen Tätigkeit – und er begeisterte mich sofort.

Messner ist Grenzgänger, Weltrekordler und eine lebende Legende: „Der Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist. Ein Gipfel gehört dir nie! Diese Vorstellung, ich habe einen Gipfel in der Tasche, weil ich oben war, finde ich völlig absurd – die Frage ist doch, welche Erfahrung habe ich dabei gemacht“. Eine Aussage von Messner die ich in meinem Arbeitsleben versucht habe umzusetzen und oft auch erreicht habe.

In Messners neuem Buch stellt er den traditionellen Alpinismus anhand herausragender Protagonisten dar und lässt sie in Originaldokumenten selbst zu Wort kommen. In diesem Buch lässt er andere herausragende Alpinisten selbst zu Wort kommen. Wie beispielsweise Walter Bonatti am Freney-Zentralpfeiler des Montblanc: „Wenn ich zusammenbreche, bedeutet es das Ende für alle“. Oder Lionel Terray bei der Erstbesteigung des Fitz Roy: „Der Abstieg war eine verzweifelte Flucht …“.

Jeder zweite traditionelle Alpinist sterbe am Berg, sagt Reinhold Messner. Eigentlich sei dieses Extrem-Bergsteigen unverantwortlich mit Blick auf die Familienangehörigen. Nur ist es das alles wert, die vielen Toten, die körperlichen Verletzungen (Reinhold Messner sind sieben Zehen abgefroren)?

Fazit: Reinhold Messner polarisiert. Er übertreibt, dort wo es notwendig ist und bringt es auf den Punkt. Das vorliegende Buch ist das beste Beispiel dafür. Wie immer bei Reinhold Messner, enthält es klare Positionen und interessante Denkanstöße. Ich persönlich finde, „Zwischen Durchkommen und Umkommen“ ist eine sehr wichtiges Buch in der heutigen Zeit. Es ist ein Plädoyer für den menschlichen Entdeckergeist, für eine unmittelbare Begegnung von Mensch und Natur, für einen Alpinismus „ohne Netz und doppelten Boden“ – ein Erbe, das es weiterzugeben gilt. Es ist ausdrücklich lesens- und empfehlenswert.

Produktinformation

  • Herausgeber: ‎Ludwig Buchverlag; Originalausgabe Edition (18. Oktober 2021)
  • Sprache: ‎Deutsch
  • Gebundene Ausgabe: ‎304 Seiten
  • ISBN-10: ‎3453281462
  • ISBN-13: ‎978-3453281462
  • Preis: 32,00 Euro