#Fernweh ist kein üblicher Reiseführer, #Fernweh ist ein Buch, das Reiselust wecken soll, zum Entdecken neuer Orte inspiriert und zum Aufbrechen motivieren soll.

Buchtipp FERNWEH (4)

Dazu schreibt der Verlag:
Tauchen Sie ein in die Welt zwei erfolgreicher Reiseblogerinnen und lassen Sie sich von ihrem Fernweh anstecken. Die beiden Autorinnen präsentieren neben den schönsten Sehenswürdigkeiten besondere Momente auf ihren Reisen und die besten Geheimtipps. Die ultimative Bucket-List lässt Sie die Welt mit anderen Augen sehen, sie vermittelt Gänsehautmomente und lässt staunen, was unsere Welt zu bieten hat. Der Reiseführer lädt zum Nachmachen ein!

In #Fernweh stellen die beiden Autorinnen – Melanie Schillinger und Julia Lassner –  Reiseziele aus der ganzen Welt vor: Von der Nordsee bis Andalusien, von Costa Rica bis Jordanien, von Montenegro bis Südafrika, von New York bis zur Great Ocean Road usw., haben Sie versucht, eine bunte Palette an vielfältigen Reisezielen zu präsentieren. Einige davon habe ich auch auf meiner persönlichen Bucket-List und konnte sie schon abhaken.

Da ist zum Beispiel die Nordsee (Seite 10 – Im Strandkorb die Sonne genießen). Für mich ist das eine tägliche Übung, denn ich wohne direkt am Meer – am Wattenmeer – in Cuxhaven. In wenigen Metern Entfernung rauschen die Wellen der Nordsee an den Strand. Einsam steht der Strandkorb mitten am Strand. Wo tagsüber viele Menschen unterwegs sind, beherrschen abends nun Möwen und Austernfischer das Geschehen im Weltnaturerbe Wattenmeer. Hier ist man der wunderbare und einzigartige Natur näher denn je. Aber man sitzt halt insgesamt viel zu wenig am Meer!

Interessant für mich war auch eine Reise nach Mallorca (im Buch Seite 42).  Der Tren de Sóller ist früher zum Transport landwirtschaftlicher Produkte (hauptsächlich Zitrusfrüchte) aus Sóller genutzt wurde. Vorher war der Ort nur auf dem mühsamen Landweg über den knapp 500 Meter hohen Coll de Sóller oder auf dem Seeweg erreichbar. Die wild-romantische Trassenführung mit 13 Tunnels und dem über 50 m langen Viadukt „Cinc Ponts“ (auch „Viaducte de Monreals“) erinnert stark an Schweizer Bergbahnen in früheren Jahren. Der Zug verlässt Palma in nördlicher Richtung und fährt die ersten Kilometer als Straßenbahn durch Palma. Sobald man die Stadt hinter sich gelassen hat, wird die Landschaft weit und man sieht das Tramuntana-Gebirge langsam näher kommen.

Sehr Erlebnisreich war meine Reise zum „Angels Landing Trail“ (Seite 158 im Buch) – Der Trail befindet sich im Zion-Nationalpark im US-Bundesstaat Utah. Augen auf – denn wer hier einmal daneben tritt, für den kann es böse in der Tiefe enden. Da es steil bergauf geht, brauchen Sie für die rund fünf Kilometer auch etwa fünf Stunden. Wer nicht als Kletter-Profi anreist, und die Felsen an einem Seil hoch kraxelt, kann nach Wegen Ausschau halten, die etwas einfacher zu begehen sind. An manchen Stellen sind zum Beispiel Geländer angebracht. Bei aller Vorsicht und Konzentration: Bleiben Sie auch mal stehen und genießen Sie die unglaubliche Aussicht – auf eine Landschaft, in der nur Engel landen können. Ein großes Erlebnis

Doch das wohl größte Erlebnis war eine Reise mit der Hurtugruten (Seite 18) – Sie ist legendär und gilt als die „schönste Seereise der Welt“: Die Hurtigruten führt entlang der norwegischen Fjordküste zwischen Bergen und Kirkenes. Ihre mehr als 120jährige Geschichte und die unverfälschten Erlebnisse der norwegischen Natur, Kultur und Traditionen machen diese Reise einzigartig. Mehr als 100 Fjorde, 34 große und kleine Häfen sowie die Schönheit und der Geschmack Norwegens können während einer Hurtigruten Reise zu jeder Jahreszeit entdeckt werden. Einer der Höhepunkte der Reise ist der Abstecher in den berühmten Geirangerfjord mit seinen mächtigen Felshängen, von denen sich unzählige Wasserfälle in die Tiefe stürzen. Im engen Trollfjord (die tollste Sackgasse der Welt) zieht die Felswand zum Greifen nahe am Schiff vorbei.

Seite 40 Andalusien – Wo Spanien an den Atlantik grenzt und der afrikanische Kontinent nur einen Steinwurf entfernt liegt, findet sich alles, was das Urlauber-Herz begehrt. Kilometerlange Strände, die außerhalb der Hochsaison fast menschenleer sind; uralte Städte voller Historie; dazu ein Nationalpark, der mit seinen Sanddünen ein wenig an die nord- und ostfriesischen Inseln erinnert. Das Beste an dieser verführerischen Mixtur: Bei 3000 Sonnenstunden pro Jahr gibt es keine wirklich schlechte Jahreszeit für die Costa de la Luz.

Seite 48 Der Pragser Wildsee. Die “Perle der Dolomitenseen” zu Fuß umrunden ist ein Erlebnis. Wenn man dies in Laufschuhen in Angriff nimmt noch besser. Geparkt habe ich auf einem der drei gebührenpflichtigen Parkplätze am Ende des Pragser Tales. Vom Gasthaus Pragser Wildsee aus startete ich zu meiner laufenden Seeumrundung am linken Ufer. Gleich zu Beginn, auf einem Pfahlbau, gibt es einen Bootsverleih. Romantisch paddelnd über den smaragdgrünen Pragser Wildsee – ein besonderes Erlebnis! Dieses Vergnügen gönne ich mir ein anderes Mal. Jetzt geht es  weiter auf der Promenade, direkt am Seeufer entlang.

Auf einem etwas schmaleren und mit Wurzeln durchsetzten Abschnitt nähere ich mich dann dem schmalsten Ende des Sees – hier breitet sich der Pragser Wildsee in seiner gesamten Länge aus. Immer wieder bietet das Ufer Möglichkeiten zum Verweilen. Nun entfernt sich der Weg etwas vom See, ich gelange zu einem Picknickplatz, der mit Bänken und Tischen ausgestattet ist. Dann beginnt der spannendste Teil des Laufes: Der Pfad wird etwas enger, schmiegt sich an die vertikal empor ragende Felswand, führt hoch über den See hinauf und lässt. Gegen das südliche Ende hin windet sich der Weg, in Serpentinen, wieder auf Seehöhe und ich erreiche einen die Strände am Südufer. Hier gibt es übrigens auch eine Toilette. Sind die Strände passiert, wird der Weg wieder breiter. Vom Westufer blicken wir auf den Weg, der sich auf der gegenüberliegenden Seite. Auf breitem Weg geht es zurück und an der Kapelle vorbei zum Gasthaus Pragser Wildsee. Ein wirklich herrlicher Ort.

Mein Buchfazit

Einmal um die Welt – und zurück“, das ist das Motto dieses ungewöhnlichen Reiseführers #Fernweh aus dem Bruckmann Verlag. Über alle fünf Kontinente, von Europa angefangen bis Australien und Ozeanien, verraten uns die Autorinnen Melanie Schillinger und Julia Lassner wie Fernweh funktioniert.

Buchtipp FERNWEH (7)

Die Orte werden jeweils auf einer Doppelseite mittels Bild und Text dargestellt. Auf einer der beiden Seiten wird man mit einem oder mehreren Bilder optisch eingestimmt. Auf der anderen Seite gibt es dazu einen kurzen Text inkl. einem kleinen Tipp samt Webadresse zur Location. Das Buch ist eine Art Ideensammlung und Inspirationsquelle für kommende Urlaube. Ich finde das so TOLL.

Buchtipp FERNWEH (8)

Jetzt muss man sich nur noch entscheiden, wohin es gehen soll – aber Achtung, Fernweh kann ansteckend sein. Unbedingt Lesenswert!!!

Hier geht es zur Leseprobe
https://bookview.libreka.de/preview/100010/9783734310836?session=403daa59a5c75b9765cf447afdc082fa56d9e422

Produktinformation

  • Broschiert: 224 Seiten
  • Verlag: Bruckmann Verlag GmbH; Auflage: Neue Auflage 2019 (4. November 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734310830
  • ISBN-13: 978-3734310836
  • Preis: 22,99 Euro