Charles – oder einfach Charly –  ist ein kleiner Teddybär und fühlt sich bei seinem ersten und einzigen Besitzer – dem Herrn Ullrich – sehr wohl. Er hat ihm den Namen Charles gegeben.

Der kleine Kerl ist ein richtiger Bär denn er ist braun. Mittlerweile ist er 25 Jahre alt und immer noch bei seinem ersten Besitzer und bei seinen – im Laufe der Zeit immer mehr werdenden – Bären-Brüdern. Hier fühlt er sich sicher, geborgen und gut aufgehoben. Es gibt viele Süssigkeiten, denn der Herr Ullrich mag das auch sehr! Außerdem viel Spaß und viel zu Quatschen mit seinen unterschiedlichsten Brüdern.

Charles (Charly) ist ein Teddybär, der mit seinen 30 Freunden in einem schönen Haus in Cuxhaven an der Nordsee lebt. Eines Tages wollte auch er einmal in Urlaub fahren. Er fragte seinen Besitzer, den Herrn Ullrich, wie so etwas denn gehen könnte. Erst einmal wollte er zwei Wochen unterwegs sein und dabei so viel von der Welt sehen wie möglich.

Und so kam es dann zu dieser denkwürdigen Reise des kleinen Teddybären Charles ins schöne Weinland Franken. Nach Abklärung der Reiseroute, wurden die Vorbereitungen abgeschlossen und Charles verabschiedete sich von seinen Bären-Kumpels.

Geld für die Rückreise und Reiseproviant sind verpackt. Es kann losgehen – in ein bis zwei Tagen ist er VorOrt.

An seinem Urlaubsort – bei Tanja in Karlstadt am Main – wird der Kleine schon sehnsüchtig erwartet. Die Neugierde ist auf dem Siedepunkt.

Tag 1 der Urlaubsreise – Ankunft:

Endlich ist Charles angekommen… Jea …Große Freude und gegenseitiges Bekuscheln und Beschnuppern. Jetzt rein in die Kiste. Alle rein, die Platz haben und dann werden die Gummibärchen verteilt.

Bruno das Lama und Nele das Einhorn werden besonders begrüßt. Der Abend wird sicher eine Sause?

Tag 2 der Urlaubsreise:

Die erste Nacht war ruhig – es war wohl die Reisemüdigkeit – jetzt erst einmal frühstücken und dann geht es mit in den Kindergarten. Da gibt es viele neue Freunde und ein zweites Frühstück und einen Kaffee. Mit Frank und den Kids hat Charly auf dem Hof Fußball gespielt. Ein echter Star der kleine Bär.

So viele Leute – Bären – Pinguine – Elefanten – Charly mit Henne Hilde ist jetzt total müde.

Nach dem Kindergarten geht esdann aber noch zum Besuch bei Friseurin Tülin, sie macht das Fell …. Nein, nein, die Haare.

Dann geht es für Charly wieder zurück in seine Ferien-Unterkunft: Dort wird erst einmal mit der Rasselbande die Badewanne als Rutsche benutzt (bestimmt eine Idee vom rosa Sschweinchen. Bilder davon gibt es nicht. Ist bestimmt auch gut so!!). Dann noch ein wenig Fernseh schauen und nicht zu spät ins Bett.

Tag 3 der Urlaubsreise:

Nach dem Frühstück geht es zum Vogelnest-Spielplatz in Höchberg – mit Charly geht es dort rund. Von dort weiter zur Festung.

Nächster Ort auf der Rundreise ist Volkach. Dort ist es mega windig und kalt. Ein Kaffee wäre jetzt toll. Charly hat hier viel über Wein gelernt und ist sogar einige Bären-Schritte gelaufen.

Weiter Punkte sind die Kirche Maria im Weingarten und der Weinsorten Lehrpfad. Dem Kleinen wird es aber langsam zu viel, er mault rum und möchte jetzt einen Kaffee und ein Duplo.

Endlich Kaffee und ein Hanuta und für die Erwachsenen ein Bier. Damit endet der Tag 3.

Tag 4 der Urlaubsreise:

Im Kindergarten wird heute gebastelt. Charly hilft dabei mit. Dann geht es noch zum Einkaufen. Ein Erlebnis der besonderen Art für Charly.

Tag 5 der Urlaubsreise:

Heute ist Wahltag und der Bär ist mit dabei – man oh man 60 stimmen. Charly hätte am liebsten alle angekreuzt. Aber das durdte er nicht.

Tag 6 der Urlaubsreise:

Heute war auch großes Treffen mit der Henne Hilde. Charly und Hilde sind jetzt ganz große Freunde. Am Abend hat der Bär noch, beim Wäsche machen, geholfen.

Tag 7 der Urlaubsreise:

Heute war Charly mit beim Auto waschen. Als Tanja telefonierte ist dieses unfassbare Bild entstanden – Charly der Naschbär.

Tag 8 der Urlaubsreise – Abreise

Es ist Abreisetag und alle sind traurig. Es geht zurück nach Cuxhaven an der Nordsee – winke, winke und ein paar Tränen.

Charles ist wieder zurück bei seinen Freunden. Alle bestaunen seine tolle Namenskette. Und es wird erzählt und erzählt. Der kleine Bär findet gar kein Ende. Jetzt wollen weitere Teddybären in den Urlaub fahren.