Ich wohne jetzt seit rund 4 Jahren hier in Cuxhaven an der Nordseeküste, und Berge gibt es hier nicht wirklich. Die einzigen Berge in Cuxhaven sind die Aufgänge auf den Deich.

So weit, so gut – ich wollte dann mal wieder etwas Besonderes machen per Pedes, also in Laufschuhen, über 11 Treppen laufen. Das habe ich dieses Jahr schon einmal gemacht. Jetzt sollte es noch einmal sein: 11 Treppen, 420 Stufen rauf, 420 Stufen auch wieder runter, bei einer Laufstreckenlänge von ca. 10 km (oje, wie verrückt ist man als Lauf-Junkie eigentlich?)

Die Karte ist beim Erstenmal entstanden.

Jetzt, heute den 29. Juni 2021, wollte ich diese Treppen-Challenge zum ZWEITENmal laufen. Ich hatte vom ersten Lauf wohl nicht genug bekommen (verrückter Lauf-Junkie eben)!

Treppen, Treppen, Treppen ….

Eigentlich ist das Unternehmen schon bekloppt, immerhin sind es 11 Treppen mit je einmal rauf und runter und pro Treppenstrecke zwischen 28 und 46 Stufen.

Also, Treppe rauf und wieder hinunter, laufen (Anfangs sogar noch rennen), nächste Treppen wieder hoch, den ersten Treppenansatz übersprintet und dann immer schön zwei Stufen … Ich habe mir für die rechte Hand einen Handschuh angezogen um mich festhalten zu können und keine Blasen zu bekommen. Und wenn nichts mehr geht, kann ich mich auch gut am Geländer hochziehen (hoffentlich wird es dazu nicht erst kommen).

Es war heute ein bedeckter Dienstag mit Regen-Vorhersage – aber nix, was für ein Glück! Es war 7:30 als ich am Fuß der ersten Treppe stand. Bis dahin hatte ich mich – über 2,5 km – schon einmal warm gelaufen.

Treppe 1! Zum Aufwärmen laufe ich, aus Übermut, gleich zweimal rauf und runter. Was ich jetzt noch nicht weiß, zum Schluss des Laufes, wird mir diese zweite Runde noch sehr Schmerzen bereiten.

Treppe 1 Startpunkt

850 Meter weiter wartet schon die 2. Treppe. Hier geht es schnell runter und wieder rauf auf den Deich. Weiter zur rund 900 Meter entfernten Treppe 3. Hier geht es dann erst einmal runter und dann wieder rauf. Von der Deichspitze dann runter in die Grimmershörnbucht und dort weiter zur Treppe 4 (etwa 500 m).

Ich laufe, und laufe, und laufe ….Meine Handy-App sagt 9 Minuten für den Kilometer – so schnell? Hoffentlich geht das gut? Ich bin jetzt schon am Limit. War wohl doch zu schnell. Ich schalte zwei Gänge zurück.

Treppe 4…..5….6…..7….

Die Treppe 8 naht, da passiere ich ein Schild, auf das jemand einen Aufkleber mit einer kleinen Schnecke geklebt hat. Witzbold. Das klebte schon beim ersten Lauf dort.

Es geht 100 Meter bis zur Treppe 9. Was für eine dämliche Idee aber auch: Eine Treppen-Challenge und das jetzt auch noch ein zweites Mal! Ich laufe im niedrigsten Gang. Hier machen sich jetzt die ersten Wadenprobleme bemerkbar. Erst einmal DEHNEN! Noch drei Treppen bis zum Endpunkt. Jetzt macht sich die zusätzliche Rund an der Treppe 1 bemerkbar. Habe es schon beim Erstenmal falsch gemacht. Man lernt halt nichts dazu.

Letzte, 11. Treppe

So, nächste Treppe in ca. 1500 Metern mit sehr hohen Stufen. Als ob es nicht auch eine Norm für so etwas gäbe. Aber was soll’s! Rauf und runter und weitere zur letzten Treppe. Es sind noch 100 Meter. Der Wind treibt mich voran in Richtung Duhnen. Dann zum letzten „rauf und runter“ und FERTIG! Mein Ziel ist für heute erreicht.

Aber….es ist noch nicht vorbei. Denn es geht noch rund 1,5 km nach Hause. Aber dort ist dann Schluss-Ende-Aus!!

Das waren also der Einblick in die Woche eines Lauf-Junkies. Dabei sind in den 7 Tagen etwa 90 km zusammen gekommen.

Ich wünsche ich euch viel Spaß bei einer schnellen Runde über den Berg, eine gemütliche Strecke am Strand, zur Bäckerei, oder zur Eisdiele – eigentlich ist es aber egal „Wie, Wohin und Wie lang“ Hauptsache ihr habt Spaß dabei!! Viel Spaß, wir sehen uns vielleicht einmal in Cuxhaven, früh morgens am Strand, bis dann.