Der 2008 erschlossene Klettersteig im Bad Hindelanger Wander-, Berg- und Wintersportort Oberjoch heißt künftig „Edelrid Klettersteig“. Die Allgäuer Gemeinde Bad Hindelang, die Bergbahnen Hindelang-Oberjoch AG und das Bergführerbüro Hindelang kooperieren mit der Edelrid GmbH & Co. KG, einem deutschen Hersteller von Kletter- und Bergsportausrüstung mit Sitz in Isny (Allgäu). Bisheriger Namensgeber für die 2.400 Meter langen Kletter-Routen, die in den Schwierigkeitsgraden B und C über rund 700 Meter in Allgäuer Fels- und Schrofengelände verlaufen, war das Unternehmen Salewa aus Bozen (Südtirol).


Der 2008 erschlossene Klettersteig im Bad Hindelanger Wander-, Berg- und Wintersportort Oberjoch heißt künftig „Edelrid Klettersteig“.
Foto: Hindelanger Bergführerbüro


Bis zum Saisonstart wird der  erste Teilabschnitt des Edelrid-Klettersteigs auf dem 1.876 Meter hoch gelegenen Iseler in Oberjoch generalsaniert. Drahtseile, Verankerungen, Leitern und Haltegriffe werden überprüft beziehungsweise neu installiert. Die Sanierung soll noch im Juni beginnen, dauert rund drei Wochen und erfolgt nach den neuesten Normen für Klettersteige.

Die Kletterabschnitte zwei und drei sind wegen der aktuellen Schneelage nordseitig derzeit ebenfalls nicht begehbar. Sobald die Generalüberholung abgeschlossen und die Schneefelder – die aktuell bis auf 1.300 Meter großflächig liegen – geschmolzen sind, ist der Edelrid Klettersteig wieder frei begehbar.

„Aufgrund der größeren Sanierungsarbeiten im ersten Teil der Route wird der Edelrid Klettersteig sicher erst im Juli begehbar sein. Die Klettersteig-Bereiche 2 und 3 sind voraussichtlich ab Ende Juni wieder frei“, sagt der Leiter des Hindelanger Bergführerbüros, Patrick Jost.


Zum Saisonstart werden verschiedene Routen im Edelrid-Klettersteig derzeit generalsaniert. Im Einsatz ist vor allem das Team des Hindelanger Bergführerbüros. Unser Bild zeigt (von links): Hannes Rädler, Wolfgang Krips und Julia Tönnies. Foto: Hindelanger Bergführerbüro

Der staatlich geprüfte Berg- und Skiführer appelliert mit Nachdruck, sich an die Vorgaben zu halten. Jost: „An den Ein- und Ausstiegen und teils auch in den Mittelteilen befinden sich momentan keine Stahlseile – eine Begehung wäre lebensgefährlich.“ Patrick Jost kennt die Routen wie seine eigene Westentasche. Gemeinsam mit dem ebenfalls staatlich geprüften Bergführer Thomas Heckelmiller hatte er die Route mit den Schwierigkeitsgraden B und C 2008 geplant und erschlossen.

Seit vielen Jahren arbeiten Bergführerbüro, Bergbahnen Hindelang-Oberjoch, Gemeinde und Tourist Information eng zusammen. Das Bergführerbüro berät Gäste und Einheimische betreffend Sicherheit, Ausrüstung und Gefahren und gibt Ratschläge.

Der Klettersteig im Bad Hindelanger Wander-, Berg- und Wintersportort Oberjoch heißt künftig „Edelrid Klettersteig“. Zum Saisonstart werden verschiedene Routen im Edelrid-Klettersteig vor allem durch das Team des Hindelanger Bergführerbüros generalsaniert. Foto: Hindelanger

Darüber hinaus bieten Jost und sein Team geführte Touren an und stellen individuelle Kletterabenteuer nach Schwierigkeitsgrad, Streckenlänge, Gehzeit oder Höhenunterschied zusammen. Zudem stellt das Hindelanger Bergführerbüro zu den Kursen und Führungen das kostenlose Leihmaterial von Edelrid zur Verfügung.

Aktuelle Informationen zum Stand der Sanierung und zur Begehbarkeit des Klettersteigs gibt es im Internet unter https://www.bergbahnen-hindelang-oberjoch.de

Kontakte:
Bad Hindelang Tourismus

Heilklimatischer Kurort – Kneipp-Heilbad
Unterer Buigenweg 2, 87541 Bad Hindelang
E-Mail: info@badhindelang.de    
Internet: www.badhindelang.de    
www.facebook.com/badhindelang    

cartulli 2021