Undurchschaubar, was in manchen Badegästen vor sich geht. Die einen besetzen schon am frühen Morgen die besten Plätze. Andere kommen zum Futtern her und müssen das auch noch im Bild festhalten. Das und mehr kann man im Sommer beim Baden erleben.

Heute, Folge 21: : Die Essen-Fotografierer!
Erst das Foto, dann darf gegessen werden – genau das habe ich vor kurzem am Cuxhavener-Strand in Döse mit bekommen. Foodporn, also sein Essen fotografieren ist „Es ist definitiv eine Form der Selbstdarstellung“

Bei einer meiner Jogging-Runden miterlebt:  Ein Pärchen war am Strand unterwegs, mit Tüten und Taschen, gefüllt mit Essen. Strandkorb erreicht schnell wurde alles aufgebaut. Man sah es, für das Mittagessen wurde alles fein hergerichtet. Der Mann wollte gerade anfangen, da sagte sie auf einmal: „Nein, noch nicht. Ich muss noch ein Foto machen.“

Ich dachte zuerst, das sei ein Scherz, das dachte wohl auch der Mann, als sie ihn laut anfauchte: „Leg dein Besteck hin, ich will unser Essen noch fotografieren. Es sieht so gut aus.“ Er resignierte!

Alles halb so wild, dennoch ließ mich die Szene nicht mehr los. Warum musste sie von einem normalen Essen – war nur italienisch in der Plastikdose – ein Foto machen? Für wen? Für ihre Instagram-Story? Für ein paar Likes? Oder schmeckt dann das Essen besser?

So weit sind wir schon in unserer von sozialen Medien dominierten Welt: Essen ist längst kein Grundbedürfnis mehr, sondern ein Status-Symbol. Und so ist es inzwischen längst zur Unsitte verkommen, das Essen erstmal ausgiebig und aus allen Perspektiven zu fotografieren, bevor man es genießt – der Vorteil ist, dass sich niemand mehr die Zunge verbrennt, weil das Püree zu heiß ist.

Eins ist klar: Urlaub machen wir nicht so oft – in Corona-Zeiten schon gar nicht – und auch die neueste Shopping-Ausbeute können wir nicht alle paar Tage präsentieren. Aber leckeres Essen, das kommt uns häufiger vor die Linse!

Liebe Leute, ihr müsst nicht versuchen, eure Mitmenschen mit Burger am Strand  neidisch zu machen. Ihr dürft euer Essen auch einfach genießen! Der Teller gehört euch und ihr dürft das, was drauf ist, einfach so verputzen!