Worum geht es: Michael Smith erzählt die packende Geschichte Tom Creans. Namen wie Scott und Shackleton sind Fans der polaren Entdeckungsgeschichte wohlbekannt. Doch wer kennt den irischen Bauernsohn Tom Crean, der gleich drei ihrer bedeutenden Antarktis-Expeditionen auf heldenhafte Weise unterstützte? Mit Scott und der Discovery stellte Crean einen neuen Südrekord auf, Scotts legendäres Wettrennen mit Amundsen begleitete er bis kurz vor den Pol und rettete dann mit einem spektakulären Alleinmarsch durch die Eiswüste sich und seinen Kameraden das Leben. Mit Shackleton durchquerte er unter unmenschlichen Bedingungen Südgeorgien, um Hilfe für die gestrandeten Männer zu holen.

Wer ist der Autor: Michael Smith, geboren 1946 in London, begann nach einer Karriere als preisgekrönter Journalist, über die Erforschung der Antarktis und der Arktis zu schreiben. Er wurde zweimal zum Industrial Journalist of the Year ernannt. Heute ist er für verschiedene Fernseh- und Radiodokumentationskanäle tätig und hält Vorträge über die Polarforschung.

Für wen wurde das Buch geschrieben: 464 Seiten Hochspannung, die jeden, der sich für Irland, seine Abenteurer, für Scott und Shackleton, und die EnduranceExpedition interessiert, begeistern wird. Und sollten sie dann irgendwann einmal Kerry bereisen, dann schauen sie doch mal in Tom Creans Geburtsort Annascaul vorbei.

Zeichnung: cartulli 2021



Warum ich das Buch empfehle: Wer aber war Tom Crean? Thomas (Tom) Crean, war ein irischer Polarforscher, der zwischen 1901 und 1916 an drei Expeditionen teilnahm. Von 1901 bis 1904 war Crean Mitglied der Discovery-Expedition unter Robert Falcon Scott und wurde von diesem auch für die Terra-Nova-Expedition (1910 bis 1913) zur Eroberung des geographischen Südpols berufen. Zusammen mit Frank Wild und Frank Worsley war er eine der Stützen auf der Endurance-Expedition (1914 bis 1916) unter der Leitung von Ernest Shackleton.

Zeichnung: cartuuli 2021

Er gehörte der sechsköpfigen Mannschaft an, die zur Rettung der übrigen Expeditionsteilnehmer die legendäre Überfahrt von Elephant Island nach Südgeorgien in der James Caird wagte.

Nach Crean sind der Mount Crean in der Antarktis sowie auf Südgeorgien im Südatlantik der Crean Lake und der Crean-Gletscher benannt. Die Dingle Brewing Company braut ein Lagerbier unter dem Namen Crean’s.

Wer jetzt ein, sagen wir mal, langweiliges Buch erwartet, der wird positiv überrascht sein. Das Buch über das Leben des irischen Bauernsohns, der an gleich drei Expeditionen Richtung Südpol teilnahm und diese überlebte, liest sich spannend und ist eine wirkliche Heldengeschichte.

Die Namen Shackleton, Scott und Amundsen sind bestimmt vielen bekannt. Doch es war Tom Crean, der mit einem Alleinmarsch durch die Eiswüste sich und seinen Kameraden das Leben rettete, nachdem er Scotts Expedition noch bis kurz vor den Pol begleitet hatte. Mit Shackleton durchquerte er dann unter unmenschlichen Bedingungen Südgeorgien, um Hilfe für die gestrandeten Männer der Endurance-Expedition zu holen. Ich glaube sie geben mir recht, wenn ich sage: „Es ist Zeit, sich diesen stillen Helden genauer anzusehen“.

Dieses Buch sollten sie unbedingt lesen, denn es würdigt endlich die außergewöhnlichen Taten dieses Helden.

Produktinformation

  • Herausgeber: ‎mareverlag; 1. Edition (24. August 2021)
  • Sprache: ‎Deutsch
  • Gebundene Ausgabe: ‎464 Seiten
  • ISBN-10: ‎386648657X
  • ISBN-13: ‎ 978-3866486577
  • Preis: 26,00 Euro