„But first let me take a selfie” – überall auf der Welt knipsen Reisende Erinnerungsbilder, meistens in Form eines Selfies. Mittlerweile ist diese Art der Selbstporträts mit dem Smartphone so beliebt, dass der 21. Juni zum World Selfie Day auserkoren wurde. Passend dazu präsentiert die Postkarten-App Postando, mit der Nutzer ganz einfach ihre eigenen Bilder als Postkarte versenden, die besten Orte in 2019 für das ganz besondere Selfie!

Laguna Colorada_Bolivien_hugo-kruip-1570326-unsplash

Durch die rosarote Brille

Im Südwesten Boliviens auf einer Höhe von über 4.200 Metern im Nationalpark Eduardo Avaroa liegt die Laguna Colorada – ein Salzsee, der seinen Namen aufgrund seiner rötlichen Färbung trägt. An seiner tiefsten Stelle sind es nur anderthalb Meter bis zum Grund. Je nach Tageszeit und Sonneneinstrahlung leuchtet dieses Naturwunder in einem anderen Rotton. Grund für die auffällige Färbung ist die Kombination aus der im See zu findenden roten Algen sowie des hohen Mineralstoffgehalts im Wasser.

Und die rosa Krönung: Drei der sechs existierenden Flamingoarten haben sich an der Laguna Colorada angesiedelt und tummeln sich hier rund um die Uhr – der Chileflamingo, der Andenflamingo und der James-Flamingo. Die Vögel haben im Plankton des Sees die perfekte Nahrungsquelle gefunden. Dieses Plankton wiederum verleiht ihrem Gefieder die typische Farbe. Vor der majestätischen Kulisse der Anden ergeben die Flamingos inmitten des knallroten Wassers der Laguna Colorada ein einzigartiges Selfie-Motiv!

Quokka_Rottnest Island_Australien_julieta-julieta-1624308-unsplash

Bitte lächeln!

… das muss man den Quokkas nicht zweimal sagen. Denn sie gelten als die glücklichsten Tiere der Welt und haben immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Die fröhlichen Kurzschwanzkängurus leben im Südwesten Australiens, vor allem auf der kleinen Insel Rottnest Island vor der westaustralischen Hauptstadt Perth. Diese Insel verdankt sogar ihren Namen (deutsch: „Rattennest“) den Quokkas, da diese zunächst für große Ratten gehalten wurden. Und ihr Ruf färbt ab: Der Anblick der grinsenden Mini-Kängurus zaubert jedem ein Lächeln aufs Gesicht – ein tierisches Selfie mit Gute-Laune-Garantie!

Burano_Italien_lopez-robin-560621-unsplash

Bunt ist die schönste Farbe

Gerade einmal eine Dreiviertelstunde mit dem Boot von der Lagunenstadt Venedig entfernt, liegt das farbenfrohe Burano. Perfekte Selfie-Locations warten hier hinter jeder Ecke. Denn auf die kleine Insel trifft eindeutig zu: bunt, bunter, Burano! Die charmanten Fischerhäuser sind in allen Farben des Regenbogens gestrichen – eine lange Tradition auf der Insel.

Zwischen dem Blau des Himmels und dem Grün der Lagune leuchten die kräftigen Farben geradezu und zaubern den Besuchern ein Strahlen auf die Gesichter. Aber Burano wird nicht nur wegen der bunten Häuser, sondern auch wegen der Beschaulichkeit, Einfachheit und der Ruhe geschätzt. Hier fährt ganz sicher niemand ohne ein Selfie nach Hause!

Sea of Stars_Malediven_kevin-wolf-1052672-unsplash

Wo das Meer leuchtet

Dass die Malediven einige großartige Selfie-Spots hergeben, ist wohl kein Geheimnis. Aber in einigen Ecken des Landes, genauer gesagt auf den Inseln Vaadhoo, Mudhdoo und Rangali, kann man ein atemberaubendes Naturspektakel erleben. Hier erstrahlt das Meer im Dunkeln in einem leuchtenden Silber-blau. Hervorgerufen wird dieses Schauspiel von winzig kleinen Organismen, Meeresleuchttierchen, die zu Biolumineszenz fähig sind. Ausgelöst wird das Leuchten durch Bewegung, beispielsweise durch Wellen oder auch durchs Surfen.

Und es hat eine Funktion: Das Licht dient schlicht und einfach zum Selbstschutz, um Fische und andere Raubtiere zu irritieren und fernzuhalten. Einen spektakuläreren Ort für ein Selfie gibt es wohl kaum!

Kappadokien_Türkei_tony-lee-1660214-unsplash

Über den Wolken

Erstaunlich, faszinierend und einmalig – das sind nur einige der Adjektive, mit denen sich Kappadokien beschreiben lässt. Die Region in Zentralanatolien ist für seine Feenkamine bekannt, die kegelförmigen Gesteinsformationen, die Besucher in ein Märchenland versetzen. Was jedoch noch populärer ist, sind wohl die zahlreichen Heißluftballons, die man im Himmel über Kappadokien beobachten kann: Die Gegend ist das weltweit größte Fluggebiet für Heißluftballons.

Am frühen Morgen, pünktlich zum Sonnenaufgang, starten sie ihre Fahrt über die magische Landschaft. Nach circa einer Stunde mit atemberaubender Aussicht und erstauntem Blick endet sie schließlich. Ob nun ein Selfie von einem Aussichtspunkt mit den fliegenden Ballons im Hintergrund oder aus dem Ballonkorb während des Flugs – staunende Gesichter sind dem Selfie-Macher zweifelsohne sicher.

Weitere Informationen finden Sie auf www.postando.de.

Alle Bilder: Postando