„Die Arbeit macht heute wieder richtig Spaß!“ Verrückte Idee? Warum? Weil jeder vernünftige Mensch nach so dieser Äußerung damit rechnen muss, umgehend in die nächstliegende geschlossene Anstalt eingewiesen zu werden.

20191003_114301

In deutschen Betrieben herrschen haarsträubende Zustände – ob in mittelständischen Unternehmen oder großen Konzernen.  Absurde Arbeitsabläufe sind fast schon die Regel. Wer vor dem Meeting ein Problem hatte, ist danach einen Schritt weiter – er hat mindestens zwei Probleme! Wer mit halb gefülltem Tank die doppelte Strecke fahren will, ist ein Idiot. Wer mit halbem Etat doppelte Ergebnisse erzielen will, ist ein Finanzvorstand.

Weshalb wird in so vielen Betrieben immer wieder der Aufbruch beschworen, während das Betriebsklima im heftigen Gegensatz dazu emotionale Unterkühlung signalisiert? Nur zu häufig findet man in der Praxis diese Situation vor. Es wird zwar gearbeitet, unbestreitbar in vielen Fällen sogar sehr hart, aber eben nicht wirklich zusammengearbeitet. Es wird zwar viel und reichlich kommuniziert, aber eben nicht wirklich miteinander gesprochen.

Dazu herrscht in vielen Betrieben geradezu ein Besprechungs- und Konferenzunwesen, das enorm Zeit verschlingt, aber viel zu häufig höchst kontraproduktiv als Bühne zur persönlichen Rechtfertigung und konkurrierender Selbstdarstellung missbraucht wird. Und nicht nur das. Diese Meetingorgien dienen auch als Ort gegenseitigen Abwatschens und Schuldzuweisens.

RichtigFALSCH_arbeiten_3DCover

Deshalb das Buch „Richtig FALSCH arbeiten“ – 50 Regeln, wie man sich (und allen anderen) das Arbeitsleben zur Hölle macht – Ein humorvoller Ratgeber für den Arbeitsalltag

Der Verlag schreibt: Ratgeber verraten, wie man Dinge richtig macht. Nun ist der Mensch aber ein lernendes Wesen, was leider heißt, dass er aus Fehlern lernt und nicht aus Ratgebern. Richtig FALSCH Arbeiten ist die Ausnahme: Hier finden Sie die ultimative Hitliste der Katastrophen im Umgang mit Kollegen, Vorgesetzten und Angestellten, sodass Sie aus dem Stand alles richtig machen können, ohne die Lernkurve als mieser Kollege oder als unfähige Führungskraft nehmen zu müssen. Es sei denn, sie möchten das. Auch dann ist Richtig FALSCH Arbeiten eine durchaus gewinnbringende, mit spitzer Feder illustrierte Lektüre. Mit einem ganz erstaunlichen Effekt: In dieser Weise pointiert und überspitzt dargestellte Verhaltensmuster helfen viel eher als der erhobene Zeigefinger dabei, für sich selbst einen Gewinn aus diesem Buch für den erfüllten Arbeitsalltag und den persönlichen Erfolg zu ziehen.

Mein Buchfazit

Stell Dir vor du sitzt gerade an deinem Arbeitsplatz? Dann spreche mal den nächsten Kollegen an und sag: „Die Arbeit macht heute aber wieder richtig Spaß!“ Eine verrückte Idee!

Ich erkläre das mal: In deutschen Betrieben herrschen haarsträubende Zustände – ob in mittelständischen Unternehmen oder großen Konzernen. Tyrannische Chefs pflegen ihre Marotten. Statt über Sachfragen zu diskutieren, werden in endlosen Meetings Machtkämpfe ausgefochten. Absurde Arbeitsabläufe sind fast schon die Regel. Wer vor dem Meeting ein Problem hatte, ist danach einen Schritt weiter – er hat mindestens zwei Probleme!

20191002_171239

In alten, vergangenen Zeiten ließ der König, wenn er schlechte Laune hatte, seine Diener köpfen. In der Demokratie haben es die Diener, in dieser Hinsicht, besser: An die Stelle der Exekution ist heute der Tritt in den Hintern, das Mopping oder die öffentliche Demütigung getreten. Nur Reden will keiner über solche Zustände. Vielleicht auch ein Grund für dieses Buch.

Vor diesem Hintergrund sollte die Frage erlaubt sein: „Beherrschen Sie die hohe Kunst der Mitarbeiterdemotivation? Das Buch „Richtig falsch arbeiten“ liefert eine Anleitung, wie Sie Ihren Kollegen das Leben zur Hölle machen. Dazu haben die Autoren Fabian Kendzia und Lorenz Ritter einen Anti-Ratgeber geschrieben – mit 50 Regeln, was man im Job alles NICHT machen sollte.  Es ist ein lustiger Ausflug in die Bürowelt – die ich glücklicherweise schon einige Zeit hinter mir gelassen habe.

Das Buch kann ich jedem empfehlen, der noch arbeiten MUSS (wo auch immer). Sie können bei der Anwendung nichts falsch machen – DOCH. Aber man sollten die Tipps auch anwenden können (selbstverständlich nur, wenn man sich auch traut!!). Viel Spaß beim Lesen und Entdecken.

Hier geht es zur Leseprobe
https://www.book2look.com/book/BEjlTr6TaQ

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 100 Seiten
  • Verlag: Becker Joest Volk Verlag; Auflage: 1., verb. Aufl. (24. Mai 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3954531739
  • ISBN-13: 978-395453173
  • Preis: 16.00 Euro

 

 

Zum Abschluss hier noch einige Beispiele von mir, wie man Kollegen/-inen in den Wahnsinn treibt:

Verlasse das Kopiergerät mit folgenden Einstellungen: 200% verkleinern, A5 Papier, 99 Kopien

Leere alle Fächer am Kopierer, bis auf ein Blatt.

20191003_112327

Fülle drei Wochen lang entkoffeinierten Kaffee in die Kaffeemaschine. Sobald alle ihre Koffeinsucht überwunden haben, gehe über zu Espresso.

Befestige Moskito-Netze rund um deinen Schreibtisch.

Stelle deinen Mülleimer auf den Schreibtisch und beschrifte ihn mit „Eingang“

ScHrEiB AbWeChSeLnD GrOße UnD KlEiNe BuChStAbEn.

20191003_112353

Schicke E-Mails an die restlichen Leute in der Firma, um ihnen mitzuteilen, was du gerade tust. Zum Beispiel: ‚Wenn mich jemand braucht, ich bin auf Toilette.‘

Überreiche deine Visitenkarte und sage dazu: „Die kostet mich 1,50 Euro, möchten Sie sie trotzdem haben.

20191003_114301