Darum geht es: Die Amerikanerin Laura Stratton ist im Besitz einer archäologischen Kostbarkeit: des Wolvercote-Dorns. Im Rahmen einer geführten historischen Städtetour durch England plant sie die feierliche Übergabe des Kleinods an das Ashmolean Museum, wo das Gegenstück ausgestellt ist. Doch dazu kommt es nicht. Nur wenige Stunden nach der Ankunft der Reisegruppe in Oxford liegt Stratton tot in ihrem Zimmer. Herzinfarkt. Was zunächst nach einem natürlichen Tod aussieht, wird schnell zu einem Fall für Inspector Morse und seinen Sergeant Lewis – denn der wertvolle Wolvercote-Dorn ist verschwunden.

Lewis und Morse

Warum ich das Buch empfehlen kann: Wer Colin Dexter – den Erfinder von Inspector Morse – noch nie gelesen hat, sollte dies schnellstens nachholen. Denn kaum ein Krimiautor schreibt so intelligent und behaglich beunruhigend wie Dexter.

Der junge Inspector Morse

Und dabei ist Inspector Morse zweifellos einer der beliebtesten Detektive. Die Inspector-Morse-Krimis bieten intelligente Unterhaltung mit einem launigen Protagonisten und klasse Nebenfiguren vor der Kulisse Oxfords – vom DI Fred Thursday bis zu DS Robert Lewis und vielen anderen, in der unterschiedlichten Fällen und Romanen. Es macht einfach Laune, diesen nicht alltäglichen Typen beim Entschlüsseln der vertrackten und Verbrechen zu begleiten. Ein Krimi, den man wirklich empfehlen kann.

Aber auch die filmische Aufbereitung mit beispielsweise den Serien „Der junge Inspector Morse“ oder Lewis – der Oxford-Krimi“ sollte man sich unbedingt anschauen.

Produktinformation

  • Originaltitel : The Jewel That Was Ours
  • Taschenbuch : 288 Seiten
  • ISBN-10 : 3293208401
  • ISBN-13 : 978-3293208407
  • Abmessungen : 11.6 x 2.5 x 18.3 cm
  • Herausgeber : Unionsverlag; 1. Edition (24. August 2020)
  • Preis: 12,95 Euro