Es ist noch früh am Morgen ich sollte heute erleben, was Driving Performance bei Mercedes AMG im Detail bedeutet. Gesprächspartner ist außerdem David Coulthard, ehemaliger Rennfahrer in der Formel 1 und der DTM-Serie.

Also aufstehen, alles Nötige zusammenpacken – was man halt so als freier Journalist und Karikaturist so braucht: Block, Kugelschreiber, Kamera, Diktiergerät – und dann rein in meinen Ford Fusion und ab nach Affalterbach.

Affalterbach? Die Ortschaft liegt 20 km nordöstlich von Stuttgart entfernt in Baden Württemberg. Seit dem Beginn der Mercedes Erfolgsgeschichte im Jahr 1967 ist die Marke AMG in dieser malerischen Landschaft ansässig. Im Hotel Restaurant Hirsch in Fellbach-Schmieden trafen sich ie audgesuchten High-Speed Junkies zur Akkreditierung. Die Tour zum Mercedes-Tuner AMG stand ganz im Zeichen rasanter Fahrzeuge. Die Anfahrt mit dem Bus war da eher beruhigend.

AMG – der Mercedes Tuner
Die Mercedes-AMG Gesellschaft mit beschränkter Haftung – auch einfach nur Mercedes-AMG oder AMG genannt – ist die High-Performance-Marke von Mercedes-Benz und produziert die leistungsstärksten Serienmodelle im Fahrzeugprogramm von Mercedes-Benz.

Den einzigartigen Spirit von AMG erleben Sie nirgendwo so intensiv wie bei einer Werksführung durch unseren Unternehmenssitz in Affalterbach. Kompetente Werksführer geben Ihnen Einblicke in unser Unternehmen und lassen Sie die Faszination AMG hautnah spüren. Im Rahmen einer Werksführung besichtigen Sie die folgenden Bereiche:

Das Kundencenter: Hier zeigen wir Ihnen aktuelle Fahrzeuge und erläutern, was einen AMG ausmacht.
Das AMG Performance Studio: Erleben Sie, wie in unserer Manufaktur durch Fahrzeugindividualisierung automobile Träume Gestalt annehmen.
Die Motorenmanufaktur: Begleiten Sie unsere Techniker bei der Montage der AMG Motoren nach dem Prinzip „One Man, One Engine“.

Motoren bauen in Handarbeit
Kein Fließband, kein Lärm, kein Gestank, kein Dreck – die AMG Motoren-Manufaktur in Affalterbach ist in vielerlei Hinsicht anders, als man sich die Montagehallen eines Automobilherstellers vorstellen würde.

„Manufaktur“ – das darf hier durchaus wörtlich genommen werden, denn die Motoren von AMG werden von Hand montiert. Der Fokus auf klassische Handarbeit ist jedoch nicht das einzige herausstechende Merkmal. Nach dem Motto „One Man – One Engine“ wird jeder Motor von nur einem Mechaniker gebaut. Das Finale erfolgt durch die Anbringung der Motorenplakette mit der Unterschrift des jeweiligen Mechanikers.

Gigantische V8-Biturbo-Triebwerke in Transportgestellen montiert. Skulpturen aus Metall, Schlauchanschlüsse, Kabelbäume, Werkzeuge in klinisch aussehenden Rollschränken, lange Regalreihen mit Ersatzteilen – und alles überwacht vom Computer. So sieht es auf den ersten Blick aus, wenn man durch die Motorenentwicklung bei Mercedes AMG geführt wird. Die Mischung aus Hightech und öliger Motorenmontage hat etwas vom Kampfdeck eines imperialen Sternenkreuzers. Motorenmanufaktur. Super spannend, aber leider auch ‚Top Secret‘

Weiter ging es in das AMG Performance Studio. Hier kann der Kunde sein AMG-Fahrzeug nach individuellen Vorstellungen modifizieren lassen. Seien es Carbon-Anbauteile für das Interieur oder Bremssättel in den verschiedensten Farben, ausgefallene Lackier-Wünsche sowie Lederfarben. Auf Wunsch gibt es auch Sonderanfertigungen, beispielsweise solch zweifelhafte Kreationen wie ein Interieur ganz in Baby-Blau.

Besuch bei den DTM-Rennfahrzeugen
Die 1998 gegründete HWA entstand durch Ausgliederung aus der von Hans Werner Aufrecht in 1967 aufgebauten AMG, dem Veredelungsspezialisten für die Marke Mercedes-Benz.

Während des Besuches erhielt ich einen Einblick in das Unternehmen. Beeindruckt die Wohnzimmeratmosphäre in Produktion und Entwicklung. Neben Dienstwagen der DTM-Piloten sowie GFK-Teilen, Reifen, Werkzeugen und Prototypen war die Halle gefüllt mit Erinnerungen an Autorennen: Siegerkränze, Pokale und – leere – Magnumflaschen.

Bei der HWA können Gesamtfahrzeuge mit Hilfe von CAD-Systemen konstruiert werden. Diese beinhaltet folgende Bereiche: Konstruktion von Fahrwerk, Chassis, Antrieb, Aerodynamik, Aussenhaut und des Innenraums; Entwicklung von Gesamtfahrzeugen; Aufbau von Showcars und Entwicklungsträgern und Planung und Durchführung sämtlicher Fahrversuche

Mercedes-Benz und HWA bilden seit Jahrzehnten eine der stärksten Einheiten in der Geschichte des Motorsports. Auch in der Formel E, wo das Unternehmen aus Affalterbach in der Saison 2018/19 unter eigener Bewerbung die Vorhut für den nachfolgenden Werkseinstieg der Silberpfeile übernahm. 2020 trennte sich Mercedes in der Formel E von HWA. Das Werksteam zog aus Affalterbach zur Formel-1-Mannschaft in England.

Formel 1-Legende David Coulthard

Treff mit David Coulthard
David Marshall Coulthard bestritt zwischen 1994 und 2008 246 Grand-Prix-Rennen in der Formel 1 für Williams, McLaren und Red Bull. Seine größten Erfolge waren neben 13 Grand-Prix-Siegen der Gewinn der Vizeweltmeisterschaft 2001 sowie insgesamt vier dritte Plätze in der Gesamtwertung (Rekord). Das Gespräch verlief hochinteressant. Die Formel 1-Legende hatte viel zu erzählen.

Der Autor und die Formel 1-Legende David Coulthard

Der Höhepunkt: Die Ausfahrt
Und dann war es soweit, der Höhepunkt des Tages: Bei der gemeinsamen Ausfahrt steuerten die Teilnehmer in vier Gruppen mit jeweils fünf AMG-Fahrzeugen (A 45, C 63, CLS 63, SLS GT Roadster, SLS GT Coupé) durch die Region. Auf leider regennassen Landstraßen mit Kuppen, Kreuzungen und Kehren war Präzision im Umgang mit der Technik gefordert. Klare Ansage: „Vorsicht mit dem Gaspedal.“

Bei 591 PS im Fahrmodus Sport Plus musste das ESP im SLS GT ganze Arbeit leisten – Adrenalin bis zum Anschlag, wenn plötzlich das Heck am Dorfausgang zum Überholen ansetzt.

Auf geht’s in zweier Teams

Der Mercedes-Benz SLS AMG ist ein Gran-Turismo-Coupé mit Flügeltüren. Das Fahrzeug ist der erste Mercedes-Benz mit Flügeltüren seit dem 300 SLR (Uhlenhaut-Coupé) bzw. dem 300 SL, der von 1954 bis 1957 gebaut wurde.

Der Motor mit der AMG-internen Bezeichnung M 159 ist ein hinter der Vorderachse als Frontmittelmotor eingebauter V8-Saugmotor mit 6208 cm3 Hubraum. Durch die Trockensumpfschmierung wird eine besonders tiefe Einbaulage des Motors erreicht. Die Motorhöchstleistung beträgt 420 kW (571 PS) bei einer Drehzahl von 6800 pro Minute. Der Motor entwickelt ein maximales Drehmoment von 650 Newtonmetern und wiegt 206 Kilogramm. Preis: ab 186.830,00 (Coupé), ab 195.160 € (Roadster)

Fahrerwechsel

Adrenalin bis zum Anschlag
Eine extrem lange Motorhaube, das Cockpit, in dem der Fahrer fast auf der Hinterachse sitzt, das runde Stummelheck –Traum aller Männer und Frauen. Wer sich für den SLS entscheidet, will den Motor hören, am besten mit offenem Dach. Dach auf – Sonnenschein – Glücklich sein! Geht aber auch bei Regen, ich hab`s ausprobiert – krass!

Doch davor haben die Konstrukteure die Aufgabe des Einsteigens gestellt. Bei geschlossenem Dach gelingt es nicht vielen, elegant über die mächtigen Längsholme in das tiefe Etui aus hoher Seitenwand, Mitteltunnel, Sitzwangen und Rückenlehne zu gleiten. Doch hat der SLS einen so geschluckt, geschieht etwas Unerwartetes: Alles passt; man fühlt sich sofort zuhause und kann sich ganz auf die scheinbar unendlich lange Motorhaube konzentrieren – das Ende ist nicht absehbar. Mit dem Druck auf dem Start-Knopf beginnt der praktische Teil des SLS-Erlebnisses eindrucksvoll.

Was nach dem Start auf der Straße geschieht, hat man selbst in der Hand, denn ein Schalter erlaubt die Wahl zwischen drei Fahr-Modi. Auf der Straße hinterlässt der Mercedes SLS AMG GT Roadster mächtig Eindruck. Beim Brötchen holen würde ich mich vermutlich overdressed fühlen.

Der Autor im Geschwindigkeits-Rausch

Das war’s. Ein Tag voller Adrenalin: Nach über zwei Stunden am Steuer schwenken die Flügeltüren wieder auf, und die Tour ist (viel zu schnell) am Ziel angekommen. Leider war die Ausfahrt viel, viel zu kurz, um ausreichend Eindrücke zu sammeln. Doch es war eine tolle Gelegenheit, um einen Blick hinter die Kulissen eines der führenden Autotuner werfen zu können. Was blieb, war ein wahrhaft krankes, süchtig machendes Gefühl in der Magengrube. Ich war sprachlos.

Mehr zu Mercedes AMG über diesen Link
https://www.mercedes-amg.com/