Bei der Laufmaus handelt es sich um ein aus Kunststoff ergonomisch geformtes, extrem leichtes Griffstück – in Mausform – , welches beim Laufen für eine bessere Haltung und daraus resultierend, zu einem ökonomischen Laufstil, einer besseren Atmung und einfach einer besseren Körperhaltung führen soll. Der Entwickler, Facharzt und Osteopath Dr. med. Horst Schüler hat die Laufmaus für all die entwickelt, die Probleme mit einer aufrechten Haltung beim Laufen haben und diese verbessern möchten.

Eine Laufmaus, zum Laufen, fand ich toll und dann soll es auch noch gesund sein! Ich habe mir dieses kleine Teil bestellt, getestet und berichte euch hier von meinen Erfahrungen.

Was verspricht der Hersteller
Auf der Laufmaus-Website findet man dazu folgendes:“ Die Nutzung des Griffelements aus Spezialkunststoff soll für eine optimierte Haltung beim Gehen und Laufen sorgen soll. Gleichzeitig soll sich auch die Effizienz beim Laufen steigern. Dafür muss man lediglich die Laufmaus in die Hand nehmen und automatisch sollen so Daumen und Zeigefinger in eine Gegenüberstellung gehen, die Hände rotieren nach außen und der Körper ist durch die veränderte Stellung der Hände automatisch gestreckter“.

Das Fazit von Dr.med. Schüler: gestreckt ist gesund. Ob das so funktioniert und den gewünschten Effekt bringt, wollte ich testen. Dafür habe ich mir das Gadget bestellt.

Lieferung, Verarbeitung und erster Eindruck
Bestellt war die Laufmaus schnell, und geliefert wurde sie in 2 Tagen. Die Verpackung wirkt ziemlich hochwertig und enthielt 2 Laufmäuse – für die rechte und linke Hand und ein Aufbewahrungsbeutel. Wow, ich war jetzt Besitzer von Laufmäuse – was soll ich sagen?

So, auspacken, und los geht’s. Die Laufmaus selbst sieht im ersten Moment etwas merkwürdig aus. Der Kunststoff ist mit vielen Löchern durchsetzt. Aber genau das hilft in Sachen Schweiß und macht die Laufmaus so richtig leicht. Bestellen kann man sie in 2 Größen: Small und Large ( bitte vorther genau nach Voergabe ausmessen) und 7 Farben für die Armschlaufen. Alles in allem, auf den ersten Blick, SUPER. Im Bild seht ihr das größere Modell und dieses wiegt gerade einmal 38 Gramm pro Hand.

Ach ja, bezahlt habe ich 79,00 Euro, Versandkosten frei. Im ersten Moment empfand ich den Preis recht hoch, bnesonders, wenn man die 38 Gramm Kunststoff in den Händen hält. Aber, die Laufmaus ist tadellos verarbeitet, und durch den gesundheitlichen Fortschritt, und bei ständigem Nutzen lohnt sich die Investition definitiv!

Die Laufmaus im Praxistest
Das Anziehen der Mäuse geht ohne Probleme. Mit der Hand durch die Schlaufe schlüpfen und den Zeigefinger vorne in der Halterung fixieren. Diese ist aus Klettverschluss und kann so leicht verstellt ewerden – und iat somit individuell angepassbar. An der Armschlaufe ist auch ein Halter, den man zuziehen kann, somit liegt die Laufmaus schon nach kurzer Zeit perfek an der Hand.

Was mich überrascht, nichts stört, die Mäuse sind leicht in der Hand.

Und jetzt geht es los – ich laufe mit meinen Laufmäusen, meine Lieblingsstrecke, 6 km am Strand von Cuxhaven. Zu Beginn war alles etwas ungewohnt mit der Laufmaus in der Hand, da ich normalerweise beim Laufen nichts in der Hand habe. Doch schon nach kurzer Zeit hatte ich mich darauf eingestellt. Man merkte eigentlich die Mäuse überhaupt nicht mehr. Es kam mir aber alles sehr viel entspannter vor. Auch eine Verbesserung meiner Laufhaltung war festzustellen – meinte ich wenigstens. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass ich etwas aufrechter und offener lief, und dadurch besser atmete. 

Inzwischen habe ich die Laufmaus fast bei jedem Lauf an. Da ich auch ins Fitnessstudio gehe, und ich dort, auf dem Laufband (6-8 km), auf meine Laufmäuse nicht verzichten wollte, nahm ich sie auch dorthin mit. Ergebnis: Auch auf dem Laufband bereiten mir die Laufmäuse keine Probleme – alles, auch hier, SUPER.

Doch es gibt ein Problem, dann, wenn es kalt und sehr windig draußen wird. Ich probierte zwar einen Lauf mit den Mäusen aus, aber steckte diese dann nach kurzer Zeitschnell in die Jackentasche. Meine Finger, insbesondere der isolierte Zeigefinger, wurden schmerzhaft kalt. Dadurch, dass die Hand leicht geöffnet, also die Finger nicht geschlossen waren und die Kunststoffschalen mit Löchern versehen sind, war an ein Erwärmen der Hände nicht mehr zu denken.

Ich habe es dann mit super leichten Fingerhandschuhen probiert, und siehe da, es funktionierte. So muss ich im Herbst und Winter nicht auf meine Laufmäuse verzichten. Und wenn es doch einmal zu kalt sein sollte, dann gibt es halt mal einen Lauf ohne Mäuse – auch das funktioniert!

Mein Laufmaus-Fazit: Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass die Laufmäuse den Lauf entspannter machen. Ich kann sie all denen empfehlen, die große Probleme mit der Haltung haben und sich eine sofortige Verbesserung wünschen – es funktioniert. Der allseits gepriesene WOW-Effekt trat bei mir ein. Und so heißt es jetzt bei mir: Laufen, Nicht mehr ohne meine Mäuse“

Hier geht es zur Homepage der Laufmaus
www.laufmaus.run