In wenigen Wochen, ab dem 8. November 2021, rücken die USA für viele Reisende aus Europa wieder in Reichweite. Eines der beliebtesten Reiseziele in den Vereinigten Staaten: der Grand-Canyon State, Arizona. Der Bundesstaat eignet sich hervorragend für einen Roadtrip und bietet seinen Besuchern eine unvergleichbare Vielfalt hinsichtlich der Flora und Fauna sowie an Aktivitäten, die Abenteuerlustige hier unternehmen können. Das Arizona Office of Tourism präsentiert fünf Aktivitäten, die sich perfekt für die erste Reise nach Arizona eignen.  

Holbrook – Petrified Forest National Park (c) NPS

Petrified Forest National Park und die Painted Desert erkunden
Im Nordosten Arizonas befindet sich einer der schönsten und interessantesten Nationalparks des Bundesstaates. Im Vergleich zu anderen Parks wird der Petrified Forest National Park seltener aufgesucht, sodass Besucher die beeindruckende Natur in aller Ruhe genießen können und mit einem unvergesslichen Ausblick auf zerklüftete Felsformationen, buntes Gestein und historische Felsritzzeichnungen der sogenannten Painted Desert belohnt werden.

Der Park ist nur mit dem Auto und am einfachsten über die Interstate 40 zu erreichen. Vor Ort angekommen, kann man sein Fahrzeug aber auch stehen lassen, um die Umgebung zu Fuß zu erkundigen und sich auf eine abenteuerliche Wanderung über felsige Pfade zu begeben. Die spektakulärsten Panorama-Ausblicke gibt es an den Aussichtspunkten Tiponi, Kachina, Whipple oder Lacey – ein wunderschönes Urlaubsfoto ist somit garantiert.

Grand Canyon (c) tim-hart

Die spektakulärste Aussicht – ein Helikopterflug über den Grand Canyon
Ein Ausflug zum berühmten Grand Canyon ist ein Muss auf jeder Arizona-Reise. Doch statt, wie die meisten Urlauber, mit dem Auto zu fahren, können Abenteuerlustige auch einen Helikopterflug buchen und die beeindruckende Landschaft des Monuments aus der Vogelperspektive bestaunen. Am beliebtesten für ein solches Erlebnis ist der Südrand des Canyons, der aufgrund seiner malerischen Aussicht von jedem Standpunkt aus auch als „Juwel des Südwestens“ bezeichnet wird.

Maverick Helicopters / Chris Neill / Focal Plane Imagery © 2009

Die Helikopterflüge über die berühmteste Schlucht Arizonas starten entweder direkt am Südrand oder in Phoenix, wobei sich die Preise je nach Länge des Flugs und Abflugort stark unterscheiden können. Ein Flug über den Grand Canyon ist zu jeder Jahreszeit ein unvergessliches Erlebnis, wobei das Gebiet im Winter ein deutlich geringeres Besucheraufkommen verzeichnet und der Ausblick ein friedlicherer und ruhigerer ist als im Sommer.

Die bekannteste Schlucht Amerikas auf zwei Rädern erkunden
Nicht nur mit dem Helikopter oder zu Fuß kann man den Grand Canyon unsicher machen, auch das Fahrrad ist eine gute Möglichkeit, um eines der Highlights Arizonas zu entdecken. Entlang der berühmten Schlucht verlaufen Mountainbike-Pfade, welche dank ihrer Lage auf 903 Metern Höhe atemberaubende Aussichten auf den Canyon ermöglichen. Die 36 Kilometer lange Strecke nennt sich Rainbow Rim Trail. Sie führt entlang des nördlichen Rands des Grand Canyons durch den Kaibab National Forest und verbindet fünf bekannte Aussichtspunkte miteinander.

Bike Grand Canyon (c) AOT

Wer das erste Mal in Arizona unterwegs ist, kann aber auch an einer geführten Radtour durch den Grand Canyon teilnehmen und so noch einiges von den erfahrenen Tourguides lernen. Verschiedene Anbieter, wie beispielsweise Bright Angel Bicycle bieten diverse Routen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad an. Passionierte Mountainbiker können ihre Leidenschaft hier an einem der faszinierendsten Naturwunder der Vereinigten Staaten ausüben.  

Der richtige Ort für Weinliebhaber
Arizona ist das richtige Urlaubsziel für Genießer. Viele wissen nicht, dass hier bereits seit dem 16. Jahrhundert fabelhafte Rot- und Weißweinsorten entstehen. Wer Lust auf Bewegung, das Kennenlernen von Menschen und Natur sowie ab und zu auf ein leckeres Glas Wein hat, kann all dies im Süden Arizonas vereinen: Gleich drei Wine Trails können hier erkundet werden: der Verde Valley Wine Trail, der Sonoita Wine Trail oder der Willcox Wine Trail. Egal, für welchen Weg man sich entscheidet, man kehrt in verschiedenen Weingütern ein und kommt jedes Mal in den Genuss eines guten Glas Weins sowie der herzlichen Gastfreundschaft charmanter Winzer, die mit Stolz ihre Weinkeller und Tasting Rooms präsentieren.

vine (c) chris-reyem

Wer die Route für seine Weintour selbst planen möchte, kann die kürzlich vom Arizona Office of Tourism in Zusammenarbeit mit Bandwango gelaunchte digitale interaktive Karte herunterladen, in der mehr als 100 Weinkeller in ganz Arizona verzeichnet sind. Zusätzlich können sich Weinliebhaber kostenfrei für den Weinwanderweg-Pass registrieren. Sich auf einen der Weinpfade zu begeben, ermöglicht es Genießern nicht nur verschiedene regionale Weine zu verköstigen, sondern die Natur und Menschen der Region von einer anderen Seite kennenzulernen.

Ein funkelnder Sternenhimmel in Flagstaff
In Arizona funkeln die Sterne so hell, wie an kaum einem anderen Ort auf dieser Welt. Das Beobachten von Sternen ist hier deshalb eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten und der Bundesstaat gilt als absoluter Astrotourismushotspot. Nirgendwo sonst auf der Erde, gibt es eine solche Vielzahl an zertifizierten sogenannten „Dark Sky Places“, wobei es sich um Orte handelt, die eine geringe nächtliche Lichtverschmutzung aufweisen und an denen so gut wie kein künstliches Licht verwendet wird. Dazu zählt zum Beispiel der Grand Canyon National Park, der Petrified Forest National Park, aber auch Kartchner Caverns State Park, ganz im Süden von Arizona.

An Eta Aquarid meteor exploding over silhouetted ponderosa pine trees on the Coconino Rim along the Arizona Trail. Kaibab National Forest, Arizona Kaibab National Forest (c) Mike Cavaroc Photography

Besonders geeignet, um in Arizona das erste Mal Sterne zu beobachten, ist das Lowell Observatory in Flagstaff, der Stadt, die auch als Tor zum Grand Canyon bekannt ist. Die astronomische Forschungseinrichtung wurde im Jahr 1894 gegründet und bietet seinen Gästen ein umfangreiches Programm. So kann man tagsüber an Führungen durch das Observatorium teilnehmen und viel über die Geschichte der Einrichtung und den aktuellen Forschungsstand erfahren. Abends können die Besucher sich interessante Präsentationen im kleinen Planetarium anschauen oder durch eines der vielen Teleskope den beeindruckenden Sternenhimmel bestaunen. 

Über Arizona
In vielerlei Hinsicht wird die Schönheit des Bundesstaates Arizona durch sein berühmtestes Naturdenkmal, den Grand Canyon, verkörpert. Wie der Grand Canyon selbst ist Arizona riesig und beeindruckend, ein Panorama von atemberaubender Farbe und faszinierender Geologie, mit einer Geschichte, die von seinen Ureinwohnern und Abenteurern geprägt ist.

North Arizona ist vor allem für den ikonischen Grand Canyon bekannt. Andere bemerkenswerte Ziele in North Arizona sind die Stadt Flagstaff neben den San Francisco Peaks, die den größten Ponderosa Pinienwald bieten sowie das Museum of Northern Arizona und die Reihe von Nationalparks und Denkmälern in der Nähe. Im Süden liegt die Metropole Phoenix, die größte Stadt Arizonas.

Zu den schönsten Tagesausflügen in Phoenix gehören ein Besuch des Heard Museums, seines Zeichens Aussteller einer der größten Sammlungen indianischer Kunst, das Phoenix Museum of History sowie der Botanische Garten, der über eine große Sammlung von Wüstenpflanzen verfügt. Auch kulinarisch hat Arizona viel zu bieten. Einflüsse aus aller Welt finden hier auf den Tellern Platz, und die Vielfalt der Einwohner spiegelt sich in der Vielfalt der Esskultur wider. Das Arizona Office of Tourism ist die Tourismusmarketingorganisation der Region.
 
Weitere Informationen sind auf www.tourism.az.gov und www.visitarizona.com verfügbar.  Besuchen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/arizonatravel